Rabatt bei sozialer Möbelbörse

Marienfelde. Vom 28. Januar bis 1. Februar macht die Kubus-Möbelbörse sozialschwachen Bürgern ein besonderes Angebot. Angesprochen sind Empfänger von Wohngeld und Arbeitslosengeld II, Schwerbeschädigte, Rentner mit niedrigem Einkommen und Sozialhilfeempfänger.

Das Angebot der Börse reicht von kompletten Schrankwänden, Sitz- und Couchgarnituren, Schlafzimmereinrichtungen und Sideboards über Flurgarderoben bis zu Schwebetürschränken. Die Preise für Schränke, Stühle, Tische und Betten (keine Matratzen) bewegen sich in der Regel zwischen fünf und maximal 50 Euro und darauf gibt es in der letzten Januarwoche vom 28. Januar bis zum 1. Februar nun noch zehn bis 50 Prozent Rabatt. Die gemeinnützige Möbelbörse der Kubus gGmbH in Marienfelde darf als vom Tempelhof-Schöneberger JobCenter finanzierte Beschäftigungsmaßnahme weder Gewinn noch Verlust machen. Die Sachen dagegen (keine Elektrogeräte) stammen von Spendern aus der ganzen Stadt und werden von den Mitarbeitern in den eigenen Werkstätten gereinigt, aufgearbeitet, gegebenenfalls fachgerecht repariert.

Die Kubus-Möbelbörse in der Symeonstraße 6 ist dienstags bis donnerstags von 7 bis 16 Uhr, freitags von 7 bis 12 Uhr geöffnet, 81 47 15 60.

Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden