Unglückliche Niederlage im Derby

Marienfelde. Im Spitzenspiel der Landesliga musste Stern Marienfelde eine knappe Niederlage hinnehmen. Beim Nachbarn BFC Preussen zeigten die Marienfelder vor 250 Zuschauern eine starke Partie, unterlagen am Ende aber knapp 1:2. Timmermann hatte Stern schon in der sechsten Spielminute in Führung gebracht. Nach einer Stunde dann die Schlüsselszene: Stosno berührte den Ball im Strafraum unglücklich mit der Hand, der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß, den die Preussen zum Ausgleich nutzten. Da Stosno bereits verwarnt war, musste er mit Gelb-Rot frühzeitig unter die Dusche. In der 71. Minute legte Preussen schließlich nach und sicherte sich den Sieg. Sterns Trainer Marco Wolf und Markus Glasenapp kritisierten die umstrittene Schiedsrichterentscheidung: "Nie und nimmer ein Strafstoß. Das war eine unnötige Wende im Spiel." Am kommenden Sonnabend (14 Uhr, Lohnauer Steig) gastieren die Marienfelder beim Adlershofer BC.


Fußball-Woche / JG
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.