Zwei Brandstiftungen in einer Woche

Marienfelde. Zweimal musste die Feuerwehr in der Woche nach Ostern ausrücken um brennende Fahrzeuge in Marienfelde und Tempelhof zu löschen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

In der Nacht vom 22. zum 23. April gegen 3.20 Uhr bemerkte ein Anwohner in der Zehrensdorfer Straße in Marienfelde, wie Flammen an einem am Straßenrand geparkten Renault loderten und alarmierte Polizei und Feuerwehr. Und in der Nacht vom 24. zum 25. April bemerkte ein Taxifahrer gegen 4 Uhr in der Ringstraße in Tempelhof ein Feuer am Hinterrad eines Campingbusses und alarmierte die Polizei.

Die Beamten konnten die Flammen jeweils noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr mit einem Feuerlöscher ersticken. Verletzt wurde niemand. In beiden Fällen ermittelt das Brandkommissariat vom Landeskriminalamt wegen vorsätzlicher Brandstiftung.


Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.