Degewo plant Doppelgebäude mit 127 Wohnungen

Marzahn. Die Neubautätigkeit im Bezirk nimmt weiter an Fahrt auf. Ein Beispiel ist eine Brache an der Marchwitzastraße.

Bei der Fläche handelt sich scheinbar um eine adressenlose Wiese. Sie befindet sich westlich des Eugen-Roth-Weges und südlich des Heinz-Graffunder-Parks. Anwohner hatten die Berliner Woche auf Bautätigkeiten hingewiesen. Auf der Fläche stand schon einmal ein Doppelhochhaus mit der Adresse Marchwitzastraße 1 und 3. Die beiden Hochhäuser hatten 18 und 21 Geschosse mit insgesamt 296 Wohnungen.

Die Hochhäuser wurden gleich zu Beginn des Stadtumbaus Ost im April 2001 abgerissen. Die Degewo ist Eigentümerin der Grundstücke und hielt sie für eine mögliche Neubebauung frei. Die Fläche wurde lediglich provisorisch bepflanzt.

Inzwischen wird in Berlin Wohnraum wieder dringend benötigt. Die Degewo will deshalb an dieser Stelle erneut bauen. Es soll ein Doppelgebäude entstehen, dass allerdings nicht einmal halb so hoch wie die vormaligen Hochhäuser sein soll und 126 Wohnungen haben soll. Die Vorplanungen laufen noch. Baubeginn wird frühestens im Herbst sein. Die Häuser werden voraussichtlich im Frühjahr 2018 bezogen. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.