Hochzeitspark und der Garten der Begegnung präsentieren sich am 30. April

Michael Mooy von der Agrarbörse Deutschland-Ost holt im Garten der Begegnung frisches Wasser vom Brunnen, um die Pflanzen in den Beeten zu gießen. (Foto: hari)

Marzahn. Im Hochzeitpark Marzahn werden die letzten Bäume gepflanzt und der Garten der Begegnung ist neu gestaltet. Beide, Park und Garten, sind zusammen einer der beiden „Grünen Orte“, mit denen der Bezirk im Rahmen der IGA 2017 für sich wirbt.

Am Sonnabend, 30. April, ab 11 Uhr wird im Hochzeitspark das letzte Pflanzfest gefeiert. Seit 2007 haben Menschen in Erinnerung an ihre Hochzeit, an verstorbene Angehörige oder andere ihnen lieben Menschen Bäume im Frühjahr und Herbst gepflanzt. Das Grünflächenamt hat sie dabei unterstützt. Der Park hat insgesamt rund 300 Bäume. Damit ist der vorhandene Platz ausgeschöpft. Die Gestaltung des Parks wurde aus Mitteln des Bundesprogramms Stadtumbau Ost finanziert. „Wir könnten erweitern, aber dafür gibt es im Moment kein Geld“, sagt Christian Gräff (CDU), Stadtrat für Stadtentwicklung.

Der Hochzeitspark bildet mit dem Garten der Begegnung einen „Grünen Ort“, der beispielhaft Urbanität mit Gartenkultur und Grünflächen in der Stadt verbindet. Beide sind auf Anregung von Anwohnern auf einem ehemaligen Schulgelände zwischen der Ludwig-Rennstraße und der Alfred-Döblin-Straße etwa zur gleichen Zeit entstanden, der Garten der Begegnung 2006 und der Hochzeitspark 2007. Die Abstimmung mit den Anwohnern übernahm das Quartiersmanagement Mehrower Allee und die Federführung für beide Anlagen liegt bei dem Verein Agrarbörse Deutschland-Ost.

Der Garten der Begegnung hat eine Fläche von 3700 Quadratmetern. Hier haben Anwohner die Möglichkeit, sich zu treffen und auch jeder für sich eigene Beete zu bewirtschaften. In einem Gemeinschaftshaus finden seit 2011 Veranstaltungen statt und Kinder lernen etwas über Gärten und Natur. Bei der Umgestaltung wurde in diesem Jahr die Bühne erweitert, unter anderem kam ein Sinnespfad kam hinzu.

Im kommenden Jahr sind Hochzeitspark und Garten der Begegnung neben dem Schlosspark Biesdorf einer der beiden „Grünen Orte“ im Bezirk. Alle Berliner Bezirke haben zur IGA 2017 der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung solche Orte gemeldet. Mit diesen will sich Berlin insgesamt den IGA-Besuchern als grüne, lebenswerte Stadt präsentieren. Eine Ausstellung dazu ist im Lichthof der Senatsverwaltung, Am Köllnischen Park 3, bis zum 23. Juni von Mo-Sa von 10 bis 18 Uhr zu sehen. hari

Mehr Infos unter www.berlin.de/gruene-orte.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.