Überraschende Baumfällungen: Anwohner fühlen sich nicht ausreichend informiert

Von den gefällte Bäumen auf dem Altlandsberger Platz blieben nur Baumstümpfe. Das Grünflächenamt will Zieräpfel nachpflanzen. (Foto: hari)

Marzahn. Die Fällung von Bäumen auf dem Altlandsberger Platz erregt die Gemüter. Anwohner beschweren sich auch darüber, nicht vorher informiert worden zu sein.

„Das verstehe ich nicht. Die Bäume schienen mir völlig gesund“, sagte ein Leser der Berliner Woche am Telefon. Die Bäume, wohl Zierkirschen, seien seines Erinnerns erst zehn Jahre alt gewesen und hätten jedes Frühjahr wunderbar geblüht. Eine vorherige Information der Anwohner wäre außerdem wünschenswert gewesen.

„Die Bäume waren von Pilzen befallen“, sagt der für die Grünflächen im Bezirk zuständige Wirtschaftsstadtrat Johannes Martin (CDU). Die Fruchtkörper seien schon sehr groß gewesen und sorgten in den Bäumen für eine massive Holzfäule. Das hätten Mitarbeiter des Grünflächenamtes bei einer Kontrolle festgestellt. Die Festigkeit des Holzes und damit auch die Stand- und Bruchsicherheit der Bäume sei nicht mehr gegeben gewesen. Im Interesse der Sicherheit auch der Anwohner habe schnell gehandelt werden müssen. Deshalb seien die 15 Bäume am Mittwoch, 25. Januar, gefällt worden. Da Eile geboten schien, habe es keine vorherige Information der Anwohner gegeben. Er verstehe jedoch die Aufregung der Anwohner und werde in Zukunft bei solchen Fällen auf eine bessere Kommunikation achten.

„Im Frühjahr wird noch der Boden ausgetauscht und danach werden die gerodeten Bäume ersetzt“, erklärt Martin. Das Grünflächenamt werde Zierapfelbäume nachpflanzen. hari
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.