Die Linke fordert eine Reserve an Schulcontainern

Marzahn-Hellersdorf. Das Bezirksamt soll sich dafür einsetzen, dass der Senat eine Reserve an Schulcontainern aus Raummodulen anschafft. Kurzfristig will die Linke auf diese Weise Platzprobleme an den Schulen in ganz Berlin in den Griff kriegen.

Hintergrund des Vorstoßes ist der anhaltende Platzmangel an Grundschulen in Marzahn-Hellersdorf, insbesondere in den südlichen Siedlungsgebieten. Immer mehr Familien ziehen dorthin und benötigen einen Schulplatz für ihre Kinder. In anderen Berliner Bezirken ist die Situation vergleichbar.

Wenn Schulen saniert, neu oder ausgebaut werden, vergeht meist viel Zeit. In solchen Situationen werden kurzfristige Alternativen benötigt. Eine Reserve Schulcontainern, wie im Baugewerbe üblich, könnte eine Lösung bieten, begründet die Linksfraktion ihren Antrag. Wenn der Senat über solche Container verfügte, müsste nicht bei jeder Baumaßnahme eine separate Ausschreibung erfolgen und die Bereitstellungszeit verkürzte sich. Die Module sollen indes keine dauerhafte Lösung an einzelnen Standorten sein, sondern immer dann zum Einsatz kommen, wenn eine Sanierung bestehender Schulgebäude ansteht oder der Neubau von Schulgebäuden.

„Die Container könnten eine Möglichkeit sein, bestehende Schulstandorte für Umbau, Sanierung oder Neubau an einem Standort zu halten und nicht zergliedern zu müssen“, heißt es in der Begründung weiter. Die SPD-Fraktion trat dem Antrag bei. Der Schulausschuss unterstützt den Antrag einstimmig. hari
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.