Firma kündigt Reinigungsvertrag für Schulen

Die Reinigung von mindestens sieben Schulen im Bezirk muss neu ausgeschrieben werden. Darunter ist auch die Reinigung der Johann-Julius-Hecker-Schule in der Hohenwalder Straße. Foto: hari

Marzahn. Die Probleme mit der Schulreinigung im Bezirk sind längst nicht gelöst. Anfang März kündigte eine Reinigungsfirma ihren Vertrag, weil sie sich nicht in der Lage sah, die geforderten Leistungen zum vereinbarten Preis zu erbringen.

Mindestens sieben Schulen waren davon betroffen. Darunter sind die Johann-Julius-Hecker-Schule, die Marcana-Grundschule, die Kerschensteiner Schule und die Selma-Lagerlöf-Grundschule. Dem Bezirksamt gelang es zwar, eine Firma zu finden, von der die Reinigungsleistungen in den betroffenen Schulen kurzfristig übernommen wurden. Damit sind aber die Auseinandersetzungen um die Reinigung der Schulen nicht beendet.

Auf der Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Ende März ließ eine Mehrheit von SPD, CDU und Bündnis 90/Die Grünen nicht einmal eine Debatte zu der Problematik zu. Die Behandlung einer Anfrage und eines Antrages der Linken zur Schulreinigung wurde abgelehnt. "Die Schulen werden gereinigt, wenn auch nach einer vorläufigen Vereinbarung mit der neuen Firma", erklärt Bürgermeister Stefan Komoß (SPD). Eine Neuausschreibung sei bereits in Auftrag gegeben.

Die Probleme mit der Schulreinigung lebten im Sommer vergangenen Jahres nach einer Neuausschreibung der Reinigungsleistungen für alle Schulen auf. Im Herbst beklagten etliche Schulen, dass Reinigungsleistungen nicht oder nicht richtig erbracht würden. Die Schulleitung der Johann-Julius-Hecker-Schule schloss das Schulgebäude Anfang November sogar für einen Tag und die Lehrer reinigten die Unterrichtsräume selbst.

Mit der Firma, die unter anderem auch die Hecker-Schule zu reinigen hatte, gab es seit Herbst 2014 die meisten Probleme. Deren Vertrag stand nach Aussage von Komoß kurz vor der Auflösung. Mit der Kündigung sei die Firma dem Bezirksamt nur zuvor gekommen.

Von einer Reihe von Schulleitern im Bezirk war in den zurückliegenden Wochen und Monaten zu hören, dass die Schulen in die Aufstellung der Reinigungspläne nicht einbezogen waren. Bürgermeister Komoß sagt zu, dass bei der Neuausschreibung Schulleitungen in die Aufstellung der Reinigungspläne verbindlich einbezogen werden.


Harald Ritter / hari
1
Einem Autor gefällt das:
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.