Sanierungsbedarf an Schulen ist doppelt so hoch wie bisher gedacht

Marzahn-Hellersdorf. Der Sanierungsstau bei den Schulen ist bedeutend größer als noch vor Jahren angenommen. Das geht aus dem Gebäudescan hervor, den die Bezirke im Auftrage des Senats vornahmen.

Danach sind in ganz Berlin rund 4,9 Milliarden Euro nötig, um Schulgebäude und andere schulischen Anlagen zu sanieren. Das ist ungefähr das Doppelte im Vergleich zur letzten Bestandsaufnahme 2012. Auf Marzahn-Hellersdorf trifft die Verdoppelung exakt zu. Die Sanierungskosten belaufen sich heute auf annähernd 298 Millionen Euro. Im Vergleich: Spitzenreiter ist Steglitz-Zehlendorf mit über 450 Millionen Euro.

„Jetzt haben wir eine solide Grundlage, um die weiteren Planungen anzugehen“, sagt Bürgermeister und Schulstadtrat Stefan Komoß (SPD).

Nach den Ergebnissen des Gebäudescans gibt es in Marzahn-Hellersdorf keine einzige Schule, ohne Sanierungsbedarf. Die Angaben reichen von knapp einer Million Euro für schulische Anlagen an der Johann-Strauß-Grundschule und bis zu knapp zwölf Millionen Euro an der Haeckel-Oberschule (Gebäude rund sechs Millionen Euro, Sporthalle über vier Millionen Euro).

Wie hoch der tatsächliche Finanzbedarf ist, bleibt umstritten. Die Hochbauämter nahmen in ihre Listen auch Gebäude auf, deren Sanierung bereits geplant und finanziell abgesichert ist, und bezogen in ihre Berechnungen auch die Kosten für eine zeitgemäße Wärmedämmung ein. Das Bezirksamt will in den kommenden Wochen die Schulen auf ihre Dringlichkeit prüfen. Ab August soll es im Senat hierzu Runden geben. Im Gespräch sind eine nochmalige Erhöhung der Rückstellungen für die Gebäudesanierung und ein Sonderprogramm des Senats.

„Leider wurden die Schulen und auch die Eltern nicht ausreichend in die Bestandaufnahme einbezogen“, erklärt Dagmar Stoye, Vorsitzende des Bezirkselternausschusses. Dem Ausschuss lagen in jüngster Zeit vor allem Klagen aus der Peter-Pan-Grundschule und der Ulmen-Grundschule über den Gebäudezustand auf dem Tisch. Standardthemen seien der Zustand der Sanitäranlagen und der Heizungen sowie der Fenster an vielen Schulen. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.