"Bernd das Brot"-Erfinder entwarfen IGA-Maskottchen „Stecky“

Das IGA-Maskottchen „Stecky“ ist 1,30 Meter groß, aus Schaumstoff und einem Pflanzenstecker nachempfunden. (Foto: hari)

Marzahn-Hellersdorf. Die IGA hat in Maskottchen mit dem Namen „Stecky“. Das ist ein stilisierter Pflanzenstecker in Orange mit Sonnenhut.

Das Maskottchen trat erstmals zur Staffelübergabe der BUGA Havelland an die IGA Berlin 2017 GmbH im Oktober auf. Inzwischen wurde es bei einer Veranstaltung in der IGA-Markhalle im Blumberger Damm vorgestellt. Die putzige Figur wird die Werbung für die internationale Gartenausstellung begleiten und mindestens bis zum Ende der IGA im Herbst 2017 überall anzutreffen sein.

„Ein wichtiges Entscheidungskriterium für das Maskottchen war die Zielstellung, eine möglichst passende Identifikationsfigur für eine Gartenausstellung zu finden“, sagt Sabine Wacker von der IGA-Pressestelle. Das sei mit der Figur des Pflanzensteckers gegeben. Accessoires wie Pflanzgürtel, Schippe und Sonnenhut verstärkten den Erkennungswert. Außerdem sei „Stecky“ eine stringente Weiterführung des IGA-Logos, das gleichfalls einen Pflanzenstecker in seiner Grundform darstellt.

Das Maskottchen wurde im Auftrag des Marketings-Teams der IGA von der Kölner Firma derArt GmbH geschaffen. Die Inhaber, Andi Saurbier und Lothar Brus, sind Puppenspieler. Sie bauten bereits Puppen wie „Piet Flosse“ für die Sendung mit der Maus vom ZDF und „Bernd das Brot“ vom Kinderkanal KiKa.

Der Maskottchenkörper ist rund 130 Zentimeter lang, 50 Zentimeter breit und nur 30 Zentimeter tief. Er ist aus dem gleichen Schaumstoff, aus dem auch Iso-Matten hergestellt werden, und mit weichem Puppenfleece bezogen. „Stecky“ kann also auch gut Knuddelattacken von Kindern aushalten. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.