Carmina Burana auf der IGA-Arena

Tamina Schenk von der Ballettschule Szilvia Wolf zeigt bei einer Probe für die Carmina Burana vollen Einsatz. (Foto: hari)
Berlin: Gärten der Welt |

Marzahn. Mit einer Aufführung der Carmina Burana auf der Freilichtbühne „Arena“ setzt die IGA einen besonderen Höhepunkt. An den beiden Aufführungen sind auch viele Kinder und Jugendliche aus dem Bezirk beteiligt.

Neben der Auswahl des Musikstücks kann auch die Auswahl des Regisseurs als Glücksfall angesehen werden. Die szenische Kantate nach mittelalterlichen Texten ist die bekannteste Komposition von Carl Orff (1895-1982) und gehört zu den populärsten Werken der sogenannten E-Musik in der Gegenwart, auch bei jungen Leuten. Dirigent und Opernregisseur Christoph Hagel ist besonders bekannt  durch seine Arbeit mit und für junge Leute, bei denen er Klassisches mit zeitgenössischen Musikrichtungen der Jugendkultur verbindet.

Die beiden Aufführungen der Carmina Burana am Sonnabend und Sonntag, 16. und 17. September, auf der Freilichtbühne „Arena“ verspricht ein Feuerwerk aus berauschenden Klängen und tänzerischen Einfällen zu werden. Es spielen die Berliner Symphoniker und es singt neben bekannten Solisten wie dem Countertenor Ulrich Weller der Ernst-Senff-Chor.

An den Tanzszenen sind zahlreiche Kinder und Jugendliche aus dem Bezirk beteiligt, unter anderem Schüler der Ballettschule Szilvia Wolf und der Tanzgruppe unter der Leitung von Elisabeth Molnar aus dem Haus Kompass, Stadtteilzentrum Hellersdorf-Süd. Nicht zuletzt wirken auch Schüler der Staatlichen Artistenschule Berlin mit.

Die Vorbereitungen für die Aufführung laufen seit Herbst vergangenen Jahres. Im Juni waren die ersten Proben und seit Anfang September der gesamte Durchlauf geübt. Eine Aufführung dauert immerhin rund zwei Stunden.

„Neben den Kids aus Mahrzahn-Hellersdorf stehen zwölf ausgewählte Berliner Hip-Hop-Tänzer auf der Bühne. Das gibt einen ungewöhnlichen, starken Mix“, sagt Christoph Hagel. Bei den Berliner Symphonikern spielen auch sieben junge Talente der Hans-Werner-Henze Musikschule des Bezirks mit. „In der Aufführung wird die Begegnung von jungen Menschen von heute mit dem Mittelalter wie in einem Traum erzählt“, erläutert er die Idee seiner Inszenierung. Insgesamt werden auf der Bühne 75 junge Künstler zu sehen sein, darunter rund 50 aus Marzahn-Hellersdorf. Das Orchester hat 45 Mitglieder und der Chor 40 Sänger.

Die Aufführung der Carmina Burana auf der Freilichtbühne in den Gärten der Welt beginnt am Sonnabend, 16. September, um 20 Uhr und am Sonntag, 17. September, um 15 Uhr. Um sie miterleben zu können, ist lediglich der Kauf einer Eintrittskarte für die internationale Gartenausstellung erforderlich. hari

Mehr Informationen gibt es auf iga-berlin-2017.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.