Die Flügel drehen sich schon seit 20 Jahren

Müller Jürgen Wolf präsentiert eine Flügelspitze, die bei dem Tornado 2006 von der Marzahner Mühle abbrach. (Foto: hari)

Marzahn. Der Mühlenverein feiert am 11. Mai den 20. Geburtstag der Marzahner Mühle. Am gleichen Tag wird eine Ausstellung zur Geschichte der Mühlen im Bezirk eröffnet.

Die erste Mühle im Bezirk stand im ehemaligen Dorf Hellersdorf. Das ist im Landbuch Kaiser Karls IV. von 1375 beurkundet. Die einzige noch heute im Bezirk existierende Mühle ist die Marzahner Mühle. Die Bockwindmühle wurde vor 20 Jahren in Dienst gestellt. Diesen historischen Bogen spannen der Mühlengeburtstag am Sonntag, 11. Mai, und die gleichzeitige Eröffnung einer Ausstellung zur Mühlengeschichte im Bezirk im Bezirksmuseum.

Die Marzahner Bockwindmühle hat inzwischen ihre eigene, spannende Geschichte. Sie wurde vor 20 Jahren nicht an historischer Stätte, sondern auf einem Schuttberg errichtet, der im Zusammenhang mit der Großsiedlung Marzahn entstand. Als produzierende Museumsmühle ist sie eine der wenigen existierenden Zeugnisse Berliner Mühlentradition. Im Jahr gibt es rund 600 Führungen für Gruppen. Darunter sind rund 400 Schulklassen, die sich mit dem Müllerhandwerk in der Mühle vertraut machen. Seit 1997 finden in der Mühle auch Hochzeiten statt. In jedem Jahr geben sich hier etwa 40 Paare das Jawort.

Zweimal bereits mussten ihre Flügel repariert oder verstärkt werden. Das war 1998 nach einem Sturm und 2006 nach einem Tornado nötig. Müller Jürgen Wolf hat, unterstützt vom Mühlenverein, auch an der Mühle weitergebaut. Von 2002 bis 2007 wurde die Fassade der Mühle neu gestaltet. Zwei Jahre später konnte die Mühlenhütte für Unterrichtszwecke eingeweiht werden. In diesem Winter wurde die Mühle instand gesetzt. Kurz vor dem Jubiläum nahm der Müller einen Generator in Betrieb, der mit der Windkraft betrieben wird. "Damit können wir im Winter die Mühle beheizen", sagt Müller Wolf.

Das Mühlenfest findet am Sonntag, 11. Mai, von 14 bis 17 Uhr an der Mühle, Hinter der Mühle 4, statt. Neben der Mühle sind unter anderem historische Zugmaschinen aus der Landwirtschaft zu besichtigen. Die Marzahner Feuerwehr präsentiert sich mit einem Einsatzfahrzeug.

Die Ausstellung "Solange sich die Flügel drehen ..." zum Mühlenleben in Marzahn-Hellersdorf wird um 14 Uhr im Bezirksmuseum, Alt-Marzahn 51, eröffnet. Sie ist dort bis März kommenden Jahres zu besichtigen. Öffnungszeiten: Mo-Fr von 10 bis 17 Uhr, So von 11 bis 17 Uhr.

Weitere Informationen gibt es unter www.kultur-marzahn-hellersdorf.de.

Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.