Die "Frauenkunstkarawane" stellt aus

Andrea Sroke (links), Ingeborg Teetz, Anette Weiske, Inka Engmann, Christel Bachmann und Elvira Mewes stellen aus. (Foto: hari)
Berlin: Gärten der Welt |

Marzahn. Die „Frauenkunstkarawane“ stellt im Saal der Empfänge aus. Angelehnt an den Veranstaltungsort, den Saal der Empfänge, wurde in diesem Jahr das Thema der Ausstellung gewählt.

Seit 2010 gibt es in jedem Sommer eine Ausstellung der „Frauenkunstkarawane“ im Saal der Empfänge. In diesem Jahr wird der Veranstaltungsort zehn Jahre alt. Das Jubiläum nahmen die Künstlerinnen zum Anlass, ihre Sommerausstellung thematisch an den Orient anzulehnen.

Das passende Motiv fanden sie in der Gestalt der Scheherezade. Die Tochter eines Wesirs heiratete den persischen König, der von den Frauen enttäuscht ist und nach jeder Liebesnacht eine umbringt. Um dem ein Ende zu bereiten und ihr eigenes Leben zu retten, erzählt sie ihrem Gatten jede Nacht eine Geschichte. Hieraus entstand die Märchensammlung der Geschichten aus Tausendundeiner Nacht.

Die Künstlerinnen bereiteten sich Ende Mai bei einem Termin im Orientalischen Garten auf die Schau vor. Sie fertigten Skizzen an und arbeiteten dann in ihren Ateliers weiter. So entstanden sehr unterschiedliche Arbeiten mit einer Vielzahl an Motiven und unterschiedlichen Handschriften. In deren Zentrum stehen die Motive der Scheherezade, des Märchenhaften, des Orients, seiner Ornamentik und seiner Farbigkeit. Rund 30 Werke sind zu sehen, an denen die zehn Künstlerinnen der „Frauenkunstkarawane“ gearbeitet haben. hari

Die Ausstellung „Scheherezade“ ist bis 24. August im Saal der Empfänge, 9 bis 20 Uhr zu sehen. Mehr Infos unter www.gruen-berlin.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.