Die russischsprachige Gemeinde feiert gemeinsam im Kulturforum

Väterchen Frost ist die Hauptfigur des russischen Weihnachtsfestes und der Inszenierung "Neues Jahr mit Väterchen Frost" des Ensembles "T&T". (Foto: Sudnikovic)

Hellersdorf. Väterchen Frost und seine Enkelin Snegurotschka sind die Helden der Jolka-Veranstaltungen im Bezirk.

Seit Langem ist das Kulturforum Hellersdorf ein Treffpunkt der russischsprachigen Gemeinde im Bezirk. Die Mitglieder stammen aus Russland, Weißrussland und der Ukraine. Hierzu sind auch deren Kinder und Enkelkinder zu zählen, die nach der Übersiedlung in Deutschland geboren sind.

Das wichtigste Fest des Jahres ist für Russen das Jolka-Fest. Im Unterschied zur Westeuropa und Deutschland ist der Höhepunkt der familiären Feiern nicht das Weihnachtsfest, sondern das Neujahrsfest. Neujahr wird gemäß julianischem Kalender nicht am 31. Dezember, sondern am 7. Januar gefeiert.

So ziehen sich die Festveranstaltungen der russischen Gemeinde im Kulturforum des Kulturrings Berlin von Dezember bis in den Januar kommenden Jahres hinein. Erwachsene und Kinder feiern das Weihnachts- und Neujahrsfest im Kulturforum gemäß den Traditionen in den ursprünglichen Heimatländern.

Bei den insgesamt vier Veranstaltungen für Kinder ab Sonntag, 21. Dezember, stehen Figuren des russischen Märchens im Mittelpunkt. Hauptkontrahenten in einem märchenhaften Weihnachtsspiel sind die Enkelin der Hexe Babajaga und die Enkelin von Väterchen Frost, des russischen Weihnachtsmanns. Die Enkelin der Hexe möchte zwar mit anderen Kindern spielen, dabei aber immer gewinnen. Weil das niemals gelingt, hat sie Väterchen Frosts Enkelin Snegurotschka verhext, sodass dieser das Jolkafest ganz egal ist. Das "Schneemädchen" ist aber die wichtigste Begleiterin des russischen Weihnachtsmanns. Die Kinder müssen sie erlösen, soll das Weihnachtsfest wieder stattfinden können wie gewohnt.

Das Stück "Neues Jahr mit Väterchen Frost" hat Natalija Sudnikovic geschrieben und inszeniert. Sie ist Leiterin des Ensembles "T&T". Das russische Theater- und Tanzensemble führt das Stück in Russisch auf. Die Texte werden teilweise ins Deutsche übersetzt.

Die Veranstaltungstermine sind am Sonntag, 21. und 28. Dezember, jeweils 12 und 15 Uhr, am Montag, 22. Dezember, 15 und 18 Uhr und am Sonnabend, 3. Januar, um 15 Uhr. Der Eintritt beträgt pro Kind (kleines Geschenk inbegriffen), acht Euro, Erwachsene zahlen sechs Euro. Reservierungen auf deutsch unter 561 11 53 und auf russisch unter 564 60 21. Mehr Informationen auf www.kulturring.org.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.