Ensemble T&T stellt Loriot- Sketche zweisprachig vor

Leo Ament und Elwira Ewald legen im Sketch "Das Ei ist hart" in der Inszenierung des Ensembles T&T die russische Seele von Loriot frei. (Foto: T&T)
Berlin: Tschechow-Theater |

Marzahn. Das T&T-Ensemble zeigt Sketche von Loriot in deutscher und russischer Sprache. Die Vorstellung bietet damit auch amüsante Einblick in die Unterschiede der deutschen und der russischen Seele.

"Das Ei ist hart" ist der Titel der Loriot-Vorstellung des Theater- und Tanzensembles am Sonntag, 15. März, im Tschechow-Theater. Der titelgebende Sketch gehört zu den bekanntesten Sketchen des bekanntesten deutschen Humoristen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Außerdem sind noch Szenen unter den Titeln "Feierabend", "Garderobe" und "Der Fernseher ist kaputt" zu sehen.

Das Ensemble zeigt die Sketche in deutscher und russischer Sprache mit jeweils deutschen und "russischen" Darstellern. Die Inszenierung dauert insgesamt eine Stunde und vollzieht den Tagesablauf eines in Deutschland geborenen und aufgewachsenen Paares und eines Ehepaars von deutschstämmigen Spätaussiedlern aus der ehemaligen Sowjetunion nach.

Die Loriot frei nachempfundenen Szenen laden herzhaft zum Lachen über die Gemeinsamkeiten und die Unterschiede im Denken und Verhalten ein. Die beste Voraussetzung hierfür ist freilich, dass der Zuschauer beide Sprachen, das Deutsche und das Russische, beherrscht.

Die Vorstellung im Tschechow-Theater, Märkische Allee 410, beginnt um 15 Uhr. Eintritt sieben Euro, ermäßigt fünf Euro. Kartenreservierungen unter 93 66 10 78.

Harald Ritter /
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.