Festival beschäftigt sich mit menschlichem Grundbedürfnis

Marzahn-Hellersdorf. Die "Pyramidale" setzt auch in diesem Jahr den Akzent auf das Zusammenspiel unterschiedlicher Künste.

Das Thema des 13. Festivals für Neue Musik und interdisziplinäre Kunstaktionen ist "Durst". Künstler unterschiedlicher Gattungen treten am Sonnabend und Sonntag, 20. und 21. September, an drei Schauplätzen auf. Den Auftakt bildet am Sonnabend eine Musikperformance in der Straßenbahn. Die Mitfahrer erwartet unter dem Titel "Tramophonie" improvisierte Musik auf einer Orgelpfeifeninstallation von Thomas Noll, begleitet von Biliana Voutchkova auf der Violine. Die Sonder-Straßenbahn der BVG setzt sich um 18 Uhr vom Hackeschen Markt zum Ausstellungszentrum "Pyramide" in Hellersdorf in Bewegung.

Die Hauptveranstaltung beginnt anschließend in der "Pyramide", Riesaer Straße 94, um 19.30 Uhr mit einer Konzertperfomance. Darin verbinden sich Musik und Literatur zu Variationen zum Thema Durst. Die Mahlsdorfer Autorin Kathrin Schmidt hat dazu einen neuen Gedichtszyklus geschrieben. Der zweite Festival-Tag findet auf dem Gelände des ehemaligen Magerviehhofs in der Beilsteiner Straße statt. Um 15 Uhr ist eine musiktheatralische Inszenierung zu erleben. Sie trägt den Titel "Ich habe Durst" und ist ein Projekt von Schülern des Kurses "Darstellendes Spiel" vom Wilhelm-von-Siemens-Gymnasium.

Mehr Informationen gibt es unter www.ausstellungszentrumpyramide.de.

Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.