Historiker erinnert an letzte Kriegstage

Berlin: Bezirksmuseum |

Marzahn. Das Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf lädt am Mittwoch, 13. Mai, um 18 Uhr zu einem Gespräch über die letzten Kriegstage im April und Mai 1945 ein.

Der Historiker Dr. Manfred Teresiak spricht zur Befreiung 1945 und den Neuanfang. Im Mittelpunkt des Vortrages steht der 21. April 1945. An diesem Tag hatten die Einheiten der Roten Armee die Berliner Stadtgrenze in Marzahn erreicht. In den folgenden zwei Tagen erreichten die Soldaten Biesdorf, Hellersdorf, Kaulsdorf und Mahlsdorf. Während Zwangsarbeiter und von den Nazis verfolgte Deutsche in der Roten Armee ihre Befreier sahen, warteten die meisten Bewohner angsterfüllt auf das Zusammentreffen mit den "Russen". Teresiak beschäftigt sich auch mit der Ungewissheit und den Ängsten der Menschen, die sich mit Eifer für die Naziherrschaft engagiert hatten.

Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Haus 1 Alt-Marzahn 51, 54 79 09 21.

Klaus Tessmann / KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.