Marzahn-Nord als Kunstwerk aus Metall

Sebastian Kröll, Tim Wegner, Leon Fricke und die beiden Künstler Kerta von Kubin und Claudio Greco (von links nach rechts) präsentieren das Kunstwerk. (Foto: KT)

Marzahn. Auf dem Gelände der Alten Börse Marzahn stehen viele große Skulpturen aus Metall. Ein Kunstwerk ist in den vergangenen Wochen hinzugekommen.

Insgesamt zehn Jugendliche aus dem Jugendklub Betonia haben seit dem vergangenen Sommer mit den beiden Metallkünstlern Kerta von Kubin und Claudio Greco von der Kunstwerkstatt Marzahn an dem Kunstwerk gearbeitet. Die Oberschüler Leon Fricke und Tim Wegner (beide 15) waren am letzten Wochenende mit dabei, als das Kunstwerk fertig gestellt wurde.

Sie brannten mit einem Schneidbrenner große Löcher in die Metallplatten. Die vier Wände mit den Öffnungen für Fenster und Türen sollen die Häuser im Wohngebiet darstellen. "Mit dem Baum in der Mitte wollen wir zeigen, dass Marzahn ein grüner Bezirk ist", erklärte Leon.

Nun ist das Kunstobjekt zwar fertig, aber es fehlt noch ein Name und ein Standort. Die Jugendlichen wollen ihr Werk natürlich auch im Wohngebiet zeigen. "In der Nähe vom Jugendzentrum wäre natürlich ganz schön", erklärte Projektleiter Sebastian Kröll, Sozial- und Projektleiter. Dazu gibt es noch Absprachen mit dem Grünflächenamt und dem Jugendamt.

Wegen der scharfen Kanten darf das Werk nicht im öffentlichen Raum aufgestellt werden, so viel ist schon klar. Aber die jungen Künstler hoffen darauf, dass sich eine Lösung finden wird.


Klaus Tessmann / KT
1
Einem Autor gefällt das:
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.