Mehrere Jugendgruppen aus dem Bezirk nehmen am Karneval der Kulturen teil

In bunten T-Shirts nahm eine Gruppe des Vereins "Roter Baum" im vergangenen Jahr am Karneval der Kulturen teil. (Foto: Roter Baum)

Marzahn-Hellersdorf. Am diesjährigen Umzug zum Karneval der Kulturen nehmen vier Gruppen aus dem Bezirk teil. Sie setzen sich mit ihren Wagen für Weltoffenheit und Toleranz ein.

Der Karneval der Kulturen findet am Pfingstwochenende von Freitag, 22. Mai, bis Montag, 25. Mai, statt. Hauptveranstaltungsort ist der Blücherplatz in Kreuzberg an den vier Tagen. Höhepunkt wird wieder der Umzug sein, der am Sonntag gegen 12.30 Uhr auf dem Herrmannplatz startet und über die Hasenheide bis zur Möckernstraße führt.

Unter den 82 Wagen werden vier aus dem Bezirk sein. Diese werden vom Jugendzentrum "Betonia", dem Jugendkulturzentrum "Klinke", dem Verein "Roter Baum" sowie dem Orwo-Haus gestellt und ausgestaltet.

Das Jugendzentrum "Betonia" nimmt mit einer mobilen Bühne auf vier Rädern am Umzug teil ergänzt durch ein Lastenfahrrad mit mobiler Musikstation. Den musikalischen Hintergrund bilden Perkussionsinstrumente. Die Jugendlichen haben sie aus Plastik-Resten selbst gebaut. Mit den Plastiktrommeln und im Chor bringen sie die unterschiedlichsten Varianten moderner Hip-Hop-Musik zu Gehör ergänzt durch Break- und Streetdance-Vorführungen. Das alles wurde entwickelt und einstudiert in den hauseigenen Studioräumen in der Wittenberger Straße. Das "Betonia" ist in diesem Jahr zum zweiten Mal beim Karneval der Kulturen mit einem eigenen Wagen dabei.

Das Jugendkulturzentrum "Klinke" in der Bruno-Baum-Straße ist wie das "Betonia" eine Einrichtung des Berliner Kinderrings. Zusammen mit dem Jugendfunkhaus Lichtenberg teilt sich die "Klinke" einen Lkw. Auf der Ladefläche spielen Livebands Rock und Ska.

Der Verein "Roter Baum" nimmt schon zum achten Mal am Karneval der Kulturen teil. Gemeinsam mit Jugendlichen der Freizeiteinrichtung "Anna Landsberger" und vom "Bunten Haus" in der Hellersdorfer Promenade sowie junge Menschen aus mehreren europäischen Ländern, die während des Karnevals Gäste der Einrichtungen sind, wurde eine Performance ausgedacht, bei der ein Flüchtlingsboot auf die schwer bewachte "Festung "Europa" zusteuert.

Die Sängerinnen aus der "Anna Landsberger", Freddy One von der Hip-Hop-Formation "Schicksalsproduktion" sowie die portugiesischen Brassmusiker des Kulturvereins "Farra Fanfarra" werden die Musik zum Umzug gestalten und von DJ Niklaas unterstützt.

Auch das Orwo-Haus in der Frank-Zappa-Straße ist mit einem eigenen Wagen bei dem Umzug mit dabei. Die Teilnehmer haben sich als Thema "Lieder, die die Welt veränderten" gewählt. Unter anderem bieten die Sänger und Musiker "Keine Macht für " von Rio Reiser dar.

Mehr Informationen gibt es unter www.karneval-berlin.de

Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.