Musik verbindet die Welt

 

Deutsch-amerikanisches benefizkonzert in Marzahn

Das war ein Highlight in Marzahn! Unter dem Motto „Musik verbindet die Welt“ gaben der Marzahner Kammerchor und der amerikanische Christ Congregational Church Chancel Choir am 24. Juni ein Benefizkonzert im Freizeitforum Marzahn.
Die Veranstaltung hat eine Vorgeschichte: Der Marzahner Kammerchor hatte sich im Herbst  letzten Jahres nach einem Anschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Marzahn spontan zu einem Konzert bei den Flüchtlingen vor Ort entschlossen. Das hat gewissermaßen „Wellen über den Atlantik geschlagen“, so dass die Amerikaner mit dem Vorschlag an die Marzahner herangetreten waren, doch ein gemeinsames Benefizkonzert zu veranstalten.
Heraus kam eine vielseitige und anspruchsvolle internationale Mischung aus amerikanischen Spirituals und Folklore sowie einem Bukett europäischer Chorkompositionen aus vergangenen Jahrhunderten, zeitgenössischer und afrikanischer Musik.
Im anschließenden Get-together, zu dem beide Chöre eingeladen hatten, gab es trotz einiger Sprachbarrieren interessante und herzliche Begegnungen nicht nur zwischen gleichgesinnten Sängerinnen und Sängern beiderseits des Atlantik, sondern auch mit Marzahner Flüchtlingen aus Afghanistan und Syrien.
Getreu dem Motto wird der Erlös des Benefizkonzertes einem konkreten Musikprojekt für Flüchtlinge in Marzahn zugutekommen und soll damit einen Beitrag zu ihrer Integration leisten.
Den Marzahner Kammerchor zeichnen fast vier Jahrzehnte künstlerisches Wirken und soziales Engagement in Berlin und über die Landesgrenzen hinaus aus. Sein Repertoire ist ausgesprochen anspruchsvoll und umfasst unter der künstlerischen Leitung von Wilfried Staufenbiel, Chorleiter seit 2014, Chormusik vom 16. Jahrhundert bis in die heutigen Tage. Neben seinen schon traditionellen Weihnachts- und Frühjahrskonzerten gibt der Marzahner Kammerchor jährlich etwa zehn weitere Konzerte. In diesem Jahr sind darunter zwei Uraufführungen zeitgenössischer Kompositionen. Noch frisch in Erinnerung ist der erst kürzliche Auftritt in der Herderkirche in Weimar und ein gemeinsames Konzert mit dem bekannten Komponisten und Organisten Armin Thalheim, der der berühmten Thielemannorgel im thüringischen Gräfenhhain bezaubernde Töne entlockte. Für das nächste Jahr stehen auch schon Termine fest, unter anderem in der Berliner Philharmonie.
Der Christ Congregational Church Chancel Choir kommt aus Silver Spring, einem Vorort von Washington D.C. und engagiert sich seit vielen Jahren für Frieden, Vielfalt, Gleichbehandlung und gegen jedwede Diskriminierung. Die 35 Sängerinnen und Sänger sind musikalisch in vielen Genres nicht nur in ihrem Heimatland unterwegs, sondern begeisterten bereits mehrfach auch europäisches Publikum. In diesem Jahr war der Chor neben seinem Debüt in Berlin unter anderem in Prag, in der Dresdener Frauenkirche und in der Wittenberger Schlosskirche zu Gast.
Alle Teilnehmenden verspürten an diesem wunderschönen Sommerabend die Worte des Komponisten Hans Werner Henze, dessen Namen die Marzahner Musikschule trägt: „Wenn, wie es sich gehörte, die Musik den Menschen ein Allgemeingut wäre, gäbe es sicherlich weniger Aggression und viel mehr Gleichheit und Liebe auf der Welt.“

0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.