Verein Orwo-Haus weihte neue Veranstaltungshalle ein

Das Orwo-Haus wird mit seinem zur Veranstaltungshalle ausgebauten Erdgeschoss zu einem Ort für Musik- und andere Veranstaltungen. (Foto: hari)
Berlin: Orwo-Haus |

Marzahn. Beim 11. Orwo-Haus-Festival am Freitag, 7. Juli, ist eine neue Veranstaltungshalle an der Frank-Zappa-Straße 19 eingeweiht worden. Sie ist über 800 Quadratmeter groß ist und fasst bis zu 2000 Personen.

Mit der Halle hat sich der Verein Orwohaus einen lange gehegten Wunsch erfüllt. Als der Verein das Industriegebäude 2005 übernahm, konnte das Erdgeschoss mit einer Gesamtfläche von rund 1000 Quadratmetern kaum genutzt werden. Die einzelnen Lagerräume waren mit veralteter Technik ausgestattet und nicht brandsicher.

Zumindest aber konnte dank des Einsatzes des Vereins die drohende Schließung wegen fehlenden Brandschutzes abgewendet werden. Von 2006 bis 2009 wurden die oberen Etagen brandschutztechnisch saniert. Dafür stellte die Stiftung Deutsche Klassenlotterie eine Million Euro zur Verfügung. Neben Brandschutztüren wurden eine neue Heizung und neue Fenster eingebaut.

„Damals reichte das Geld nicht für die Sanierung des Erdgeschosses“, sagt Anne Wolf, Pressesprecherin des Vereins. Erst im vergangenen Jahr stellte der Verein dann erneut einen Antrag und erhielt die Zusage über eine Förderung in Höhe von einer halben Millionen Euro.

Mit dem Geld wurde für das Erdgeschoss die notwendige Brandschutztechnik gekauft kleinerer Nebenräume und die neue Veranstaltungshalle.

Mit diesem Raum kann der Verein das Profil des Orwo-Hauses als Standort für Musik und Kultur weiter schärfen. Rund 200 Bands haben in dem Siebengeschosser Proberäume angemietet. Ein Bandbüro unterstützt die Musiker, in einer hauseigenen Werkstatt können sie Instrumente reparieren lassen und ein Bus steht für Konzertreisen zur Anmietung zur Verfügung.

Junge Musiker können nun das ganze Jahr über Konzerte im Orwo-Haus geben. Einen Veranstaltungsplan für die kommenden Monate gibt es allerdings noch nicht. „Wir haben gerade erst die Freigabe der Bauaufsicht erhalten und sind derzeit bei den Planungen“, erklärt Anne Wolf.

In der Halle ist allerdings schon jetzt eine Daueraussstellung „Anatomie eines Hauses“ zu sehen. Der Fotograf Sven Bayer hat ausdrucksstarke Porträts von Musikern und der Proberäume des Orwo-Hauses geschossen. hari

Mehr Informationen gibt es auf orwohaus.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.