Zusammen Gesundheit leben – Der "Treffpunkt MOSAIK" in Marzahn-Hellersdorf bietet vielfältige Aktivitäten für Langzeitarbeitslose

Der "Treffpunkt MOSAIK" wird durch die Werkhallen bei Märkisches Landbrot GmbH geführt (Foto: *K. Voigtmann)
 
"Sehr Interessant waren die Ausführungen über die Zutaten und Gewürze und über die Sorten der Brote, ca. 50 an der Zahl." Einige dieser Brotsorten durften die Teilnehmenden der Gruppe im Anschluss der Führung verkosten. (Foto: *K. Voigtmann)
Berlin: Claudia Voigt |

Seit März 2016 gibt es den Treffpunkt MOSAIK, eine offene Gruppe für erwerbslose Menschen im Stadtteilzentrum MOSAIK. Hier finden Menschen zusammen, denen aus ganz unterschiedlichen Gründen der Wiedereinstieg in das Berufsleben erschwert ist. Neun Mitglieder der Gruppe haben am 25. Oktober einen gemeinsamen Ausflug zur Bio-Bäckerei „Märkisches Landbrot“ unternommen.

Während der Tour wurden die Besucherinnen und Besucher durch die Werkshallen von Märkisches Landbrot geführt und bekamen wissenswerte Informationen rund um die Herstellung des gesunden Nahrungsmittels. Anschließend nahmen sie an einer Verkostung der vielen unterschiedlichen Brotsorten in gemeinsamer Runde teil. „Unser tägliches Brot ist ein Lebensmittel, was wir uns zukünftig mit viel Respekt schmecken lassen werden. Es war ein gelungener, lehrreicher Tag, der uns allen sehr gut gefallen hat“, berichtet Gudrun Benz, Teilnehmerin und Gruppensprecherin des Treffpunkts MOSAIK.

Zweimal im Monat trifft sich die Gruppe, die durch das Projekt „Gesundheit leben – Gesundheitsförderung für langzeitarbeitslose Menschen“ ins Leben gerufen wurde, zu gemeinsamen Aktivitäten und zum Austausch im Stadtteilzentrum MOSAIK. Es werden gemeinsame Unternehmungen geplant und Kurse aller Art ins Leben gerufen, die eine gesunde Lebensweise unterstützen. Stark nachgefragt werden derzeit Bewegungskurse wie Rückenschule oder Swingstab-Gymnastik.

Viele Studien belegen, dass Arbeitslosigkeit zum Gesundheitsrisiko werden kann und Betroffene dadurch oftmals weniger am gesellschaftlichen Miteinander teilhaben. Das Projekt „Gesundheit leben“ setzt genau hier an. Ein zentrales Anliegen ist es, die soziale Integration und die gesellschaftliche Teilhabe erwerbsloser Menschen zu fördern. Benz erklärt: „Unsere abwechslungsreichen Ausflüge sind nicht nur interessant, sondern schweißen unsere Gruppe enger zusammen. Es entstehen gute soziale Kontakte und manchmal auch Freundschaften.“ Das Interesse am Thema Gesundheit ist bei den Teilnehmer/innen groß. In letzter Zeit werden auch Fachvorträge zu gesundheitsrelevanten Themen nachgefragt. Solche und andere kulturelle Veranstaltungen im Stadtteilzentrum MOSAIK sind für erwerbslose Teilnehmer/innen kostenfrei.

Neben dem MOSAIK bieten vier weitere Nachbarschaftseinrichtungen in Marzahn-Hellersdorf unterschiedliche Aktivitäten rund um das Thema Gesundheit für erwerbslose Menschen an: das Bürgerhaus Südspitze, das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost, Haus KOMPASS und das Frauenzentrum Matilde. Offene Gruppen gibt es derzeit im Bürgerhaus Südspitze (Ernährungskurs „Von uns – für uns“) und im Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost („Treff für Arbeitslose“).

Das Projekt wird durch den Berliner Senat gefördert und in Zusammenarbeit mit weiteren Einrichtungen im Bezirk umgesetzt.

Der Treffpunkt MOSAIK trifft sich jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat im Stadtteilzentrum MOSAIK, Altlandsberger Platz 2 in Marzahn-Süd. Für kostenlose Getränke und einen kleinen Snack ist immer gesorgt.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.