Bezirksamt gab einen Empfang in der Alten Börse

Ersen M. Baskin ließ sich an seinem 40. Geburtstag einbürgern. (Foto: hari)

Marzahn. Das Bezirksamt feierte jetzt zum zweiten Mal mit Menschen, die in diesem Jahr die deutsche Staatsbürgerschaft erhielten.

"Diese Feier soll zu einer guten Tradition werden", sagte Bürgermeister Stefan Komoß (SPD) beim festlichen Empfang für die Neubürger der Bundesrepublik am Montag, 8. Dezember, im Saal der Alten Börse. Die erste Veranstaltung dieser Art veranstaltete das Bezirksamt im Dezember vergangenen Jahres.

Insgesamt 146 Personen im Bezirk erhielten von Anfang Januar bis Anfang Dezember den deutschen Pass. Das sind 13 Eingebürgerte mehr als im Vergleichszeitraum 2013.

Die meisten der neuen Bundesbürger - 88 - stammen aus anderen Ländern Europas. Aus Asien kommen 43, zehn aus Afrika und drei aus Mittel- und Südamerika. Der Älteste ist 83 Jahre alt und stammt aus Belgien. Der Jüngste mit drei Jahren kommt aus einer vietnamesischen Familie. Das Durchschnittsalter der eingebürgerten Personen beläuft sich auf 29 Jahre.

Die Eingebürgerten wurden in 35 Ländern geboren. Die meisten, 30, sind ihrer Herkunft nach Vietnamesen. 17 kommen aus der Russischen Föderation und 14 aus dem Kosovo.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.