Kulturstadträtin gibt Zuständigkeit an den Bürgermeister ab

Marzahn. Das Freizeitforum Marzahn bekommt mit der geplanten Frauensporthalle nicht nur ein neues Angebot. Damit verändert sich auch insgesamt die Funktion des Hauses im Bezirk.

Das Freizeitforum wird immer mehr zu einem Sportforum. Das Bezirksamt beschloss Anfang November, das Haus Kulturstadträtin Juliane Witt (Die Linke) aus der Hand zu nehmen. Stattdessen ist jetzt Bürgermeister und Sportstadtrat Stefan Komoß (SPD) für das Freizeitforum zuständig. Das Bezirksamt begründet die Entscheidung damit, dass künftig mehr als 50 Prozent der Fläche für Sportveranstaltungen genutzt werden.

Seit seiner Eröffnung ist das Freizeitforum ohnehin auch eine Sportstätte. Die beiden wichtigsten Bereiche sind die Schwimmhalle und die Bowlingbahn. Die Halle wurde im vergangenen Jahr saniert wiedereröffnet. Die Bowlingbahn ist für den Sportclub Eintracht Berlin zur Kegelhalle umgestaltet worden. Derzeit werden ehemalige Büroräume der Kampfsportschule umgebaut. Sie muss gleichfalls dem Frauensport weichen.

In einen Teil der ehemaligen Gaststätte "Malibu" zog zudem 2011 die Bäckerei Engel ein. Die bisher ungenutzte Fläche wird ab 2015 zur Erweiterung der Frauensporthalle ausgebaut.

Mit der Entscheidung von Komoß, aus der Mehrzweckhalle eine Frauensporthalle zu machen, verschieben sich die Gewichte weiter zugunsten des Sports. Die Mehrzweckhalle steht ab Januar nur noch sehr eingeschränkt für andere Veranstaltungen zur Verfügung. Nach erfolgtem Umbau findet an fünf Tagen in der Woche nur Frauensport statt. Die beiden restlichen Tage müssen sich mögliche Veranstalter mit den bisherigen Nutzern der Halle, wie zum Beispiel den Seniorengymnastik-Gruppen, teilen.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.