„Spaceparade“ zieht durch die Allee der Kosmonauten

Marzahn. Das Bündnis für Demokratie und Toleranz im Bezirk veranstaltet eine bunte und fröhliche Demonstration mit elektronischer Musik durch die Allee der Kosmonauten. Sie soll für eine offene Gesellschaft werben.

Die Demonstration am Sonnabend, 15. Juli, gegen Rassismus und Rechtextremismus nennt sich wegen der der bevorzugten elektronischen Musik „Spaceparade“. Unter dem Motto „Liebe WAGEN“ ziehen vom Mittag bis zum Abend Musiker und andere Gruppen auf insgesamt 15 geschmückten Wagen die Allee der Kosmonauten vom S-Bahnhof Springpfuhl bis zur Kreuzung Landsberger Allee hinauf und hinunter. Die Teilnehmer kommen aus Marzahn-Hellersdorf, aber auch aus anderen Berliner Bezirken.

Beginn ist um 11.55 Uhr auf Höhe des S-Bahnhofes Springpfuhl mit einer ungefähr halbstündigen Kundgebung. Dabei sprechen unter anderem Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau und Bürgermeisterin Dagmar Pohle (beide Die Linke). Nach den Reden setzt sich der Zug in Richtung der Landsberger Allee in Bewegung. Begleitet von elektronischen Klängen kann getanzt, geklatscht und können Parolen skandiert werden. Spontane Halts, bei denen auch Anwohner hinzustoßen können, sind während des Zuges eingeplant.

Die Demo endet gegen 18 Uhr mit einer Abschlusskundgebung wieder auf Höhe des S-Bahnhofes Springpfuhl. Die Allee der Kosmonauten ist in dieser Zeit jeweils in der Marschrichtung des Zuges für den Autoverkehr gesperrt. hari
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.