Von 30 Mitarbeitern in den Bürgerämtern sind nur 20 im Dienst

Marzahn-Hellersdorf. Der Bezirk bekommt drei neue Mitarbeiter für seine Bürgerämter. Damit ist die Personalnot bei den Bürgerdiensten aber keineswegs behoben.

Das Warten in den Bürgerämtern oder auf einen Termin nervt schon lange viele Bürger. Der Senat hat eingesehen, dass er die Bezirke nicht länger hängen lassen kann und für 2015 neue Stellen zugebilligt. Insgesamt sind es für die Berliner Bürgerämter 31 neue Mitarbeiter, die eingestellt werden können. Marzahn-Hellersdorf bekommt davon drei.

"Damit können wir aber nur den regelmäßig hohen Krankenstand bei den Mitarbeitern in einem gewissen Maß ausgleichen", sagt Stephan Richter (SPD), Stadtrat für Stadtentwicklung.

In den Bürgerämtern arbeiten rund 30 Mitarbeiter, 20 sind im Dienst und durchschnittlich zehn regelmäßig krankgeschrieben.

Das Durchschnittsalter in der Verwaltung - auch beim Bürgeramt ist relativ hoch. Es liegt weit über 50 Jahre. Ältere Mitarbeiter fallen zwar seltener als jüngere durch Krankheit aus. Dafür werden sie im Durchschnitt länger krankgeschrieben.

"Auch mit den drei neuen Mitarbeitern haben wir immer noch zu wenig Personal", erklärt Adolf Herbst, Leiter des Amtes für Bürgerdienste. Nach seiner Einschätzung ließe sich der stetige Andrang in den Bürgerämtern nur dann bewältigen, wenn 80 Prozent der Mitarbeiter ständig im Dienst wären. Durch die neuen Mitarbeiter dürfte sich diese Quote aber lediglich auf 70 Prozent erhöhen.

Ein erkennbarer Effekt durch die leicht wachsende Zahl der Mitarbeiter wird sich voraussichtlich auch erst Ende 2015 einstellen. Bis April dürfte die Ausschreibung und Vergabe der Stellen dauern. Danach dauert es weitere Monate, bis die neuen Mitarbeiter ausgebildet sind und ihre Aufgaben im Bürgeramt erfüllen können.

Gegenwärtig sind nur noch zwei der drei Bürgerämter im Bezirk geöffnet, das in der Marzahner Promenade und das am Elsterwerdaer Platz. Das Bürgeramt in Helle Mitte ist seit Oktober wegen Bauarbeiten geschlossen und wird erst wieder Anfang Februar öffnen.

Das Bürgeramt in Mahlsdorf ist seit Oktober 2012 geschlossen. Die Räume werden Mitte Januar an den Vermieter zurückgegeben.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.