Bahn baut Fußgängerbrücke

Marzahn. Die Fußgängerbrücke am Eastgate über die Gleise am S-Bahnhof Marzahn kann gebaut werden. Bezirk und Bahn haben sich über die Modalitäten geeinigt.

Die Bahn AG und das Bezirksamt haben einen Vertrag über den Bau der Fußgängerbrücke am S-Bahnhof unterschrieben. Damit ist der Weg frei für die Umsetzung eines seit Langem geplanten und von vielen gewünschten Projektes. Die Brücke soll den maroden Übergang zum Parkfriedhof Marzahn ersetzen und den Zugang zum Gewerbepark Georg Knorr erleichtern. Sie führt vom Bahnsteig über die Bahngleise zum Wiesenburger Weg und hat eine Länge von 27 Metern. Sie verlängert die bestehende Brücke vom Eastgate zum Bahnsteig. Eine Rampe soll zudem Rollstuhlfahrern das Benutzen der neuen Brücke ermöglichen. Der Unterzeichnung des Vertrages ging fast ein Jahrzehnt langwieriger Planungen und zäher Verhandlungen voraus. Das größte Problem bereitete das Betreiberkonzept. Das Bezirksamt lässt die Brücke mit Fördermitteln der EU, des Bundes und des Landes bauen, um den Gewerbepark besser zu erschließen. Aus rechtlichen Gründen kann er aber nicht Eigentümer der Brücke sein. Daher baut die Bahn und wird auch Eigentümer.

Zuletzt zögerte die Bahn monatelang die Unterschrift unter das Vertragswerk hinaus. Sie wollte sich gegen steigende Baupreise absichern. Mehrkosten sollte das Bezirksamt tragen, was dieses aber ablehnte. Der jetzt gefundene Kompromiss sieht vor, dass sich Bahn und Bezirk bei steigenden Baukosten an einen Tisch setzen und die Finanzierung der Mehrkosten miteinander verhandeln müssen.

Als Baukosten sind 2,8 Millionen Euro vorgesehen. Baubeginn soll Anfang 2014 sein. Voraussichtlich wird die Brücke im Herbst 2015 in Betrieb genommen.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden