Bezirk stellt Clean Tech Business Park europaweit vor

Marzahn. Der Clean Tech Business Park ist bei der Expo-Real in München auf großes Interesse gestoßen. Der Bezirk stellte auf der Expo-Real erstmals einem größeren Publikum den Clean Tech Business Park vor, der gegenwärtig nördlich der Bitterfelder Straße gebaut wird.

"Wir haben vor allem Vorgespräche mit Industriemaklern geführt", sagt Wirtschaftsstadtrat Christian Gräff (CDU). Die Expo Real ist die größte Messe für Immobilien und Investitionen in Europa und fand vom 7. bis 9. Oktober statt. Die Aussteller der Expo bieten Lösungen für die Vermarktung von Immobilien von der Projektentwicklung über die Finanzierung bis zum Umsetzung von Investitionen an. Das Land Berlin beteiligte sich mit einem Stand, an dem auch der Bezirk sein neues Industriegebiet vorstellte.

Der Clean Tech Business Park wird eine Gesamtfläche von 90 Hektar umfassen und damit künftig das größte Industriegebiet in Berlin darstellen. Der Standort ist speziell für produzierende Unternehmen aus den Bereichen Erneuerbare Energien und Umwelttechnologien vorgesehen. Der größte Teil des Geländes umfasst Flächen des ehemaligen Klärwerks Falkenberg.

"Diese Projektentwicklung wird ein hervorragendes Beispiel dafür sein, wie die Metamorphose einer Industriebrache zu einem zukunftsweisenden Unternehmensstandort vor sich geht", sagt Jörg Simon, Vorstandsvorsitzender der Berliner Wasserbetriebe.

Über den Verkauf von Flächen darf der Bezirk noch nicht verhandeln. Erst wenn der Industriepark fertiggestellt ist, werden Gebote angenommen. Denn gegenwärtig wird das Gelände noch von alten Anlagen wie etwa des früheren Klärwerks beräumt.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.