Dirk Nowitzki Stiftung zeichnet das "Bolle" aus

Marzahn. Das Jugendhaus "Bolle" kennt man auch jenseits von Berlin. Nun bekamen die Verantwortlichen für ihre Arbeit einen besonderen Lohn - und trafen den erfolgreichsten deutschen Basketballer aller Zeiten.

"Bollino" ist nicht nur aller Ehren wert. Dieses sportliche Sozialprojekt des Marzahner Jugendhauses "Bolle" verdient auch einen Preis. So befand vor kurzem die Dirk Nowitzki Stiftung und bat das Team zur Ehrung nach Wörth am Main.Die Jury fand in ihrer Begründung lobende Worte zu den kostenlosen Angeboten im Bereich Sport, Freizeit und Bildung. "Bollino" biete den Jugendlichen gesunde Aktivitäten an einem verlässlichen und geschützten Ort in ihrem Stadtteil. Was es dort zu lernen gibt, sei Respekt, Toleranz und Zugehörigkeitsgefühl. Als beispielhaft empfinden die Juroren die Herstellung von Chancengleichheit für benachteiligte Kinder.

Und die Marzahner nahmen aus Wörth nicht nur die Glückwünsche des 2,13 Meter großen Forwards der Dallas Mavericks entgegen, sondern auch ein Preisgeld in Höhe von 12 000 Euro.

Betrieben wird das "Bolle" durch den Verein "Straßenkinder", vertreten durch den Vorsitzenden Eckhard Baumann. Beim Treffen mit Nowitzki beschrieb er die Situation seiner Schützlinge mit dieser griffigen Formulierung: "Die Kids, die wir betreuen sind nicht weniger begabt, als die aus besseren Wohnvierteln. Aber ihr Startblock ins Leben steht 30 Meter weiter hinten."


Thomas Schubert / tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.