Discounter konzentrieren ihre Filialen

Die SPD-Verordnete Jennifer Hübner befürchtet, dass Trinker und Sprayer die geschlossene Rewe-Kaufhalle in der Flämingstraße für sich entdecken. (Foto: hari)

Marzahn. Die Schließung der Märkte von Aldi im Hellersdorfer Weg und von Rewe in der Flämingstraße im Juli hat in Marzahn-NordWest Unruhe ausgelöst. Es gibt Gerüchte, dass auch der Rewe-Markt in der Schwarzwurzelstraße dichtgemacht werden soll.

"Die Kaufhallen werden leerstehen und zum Anziehungspunkt für Sprayer und Trinker werden", sagt die SPD-Verordnete Jennifer Hübner (22). Die Sozialarbeiterin im Jugendhaus Betonia hat den seit Jahren leerstehenden Markt in der Eichhorster Straße als beunruhigendes Beispiel vor Augen. Hübner hat daher einen Antrag über ihre Fraktion gestellt, dass das Bezirksamt Rewe und Aldi bewegen soll, die Markt-Standorte nicht aufzugeben. Christian Gräff (CDU), Stadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung, gibt solchen Gesprächen wenig Aussicht auf Erfolg. Er wundert sich auch nicht über die Schließungen. "In Marzahn-NordWest haben wir eine überdurchschnittliche Versorgung mit Handelsflächen und eine unterdurchschnittliche Kaufkraft", erklärt der Stadtrat.

Der Aldi-Markt im Hellersdorfer Weg 34 stand schon längere Zeit zur Disposition. Das Unternehmen war mit der Lage weitab von den Kundenströmen unzufrieden. Vor zwei Jahren schon wollte Aldi einen Neubau in der Wolfener Straße errichten. Das Bezirksamt verweigerte aber seine Genehmigung. Der damalige zuständige Stadtrat Norbert Lüdtke (Die Linke) wollte keinen Einzelhandel in der Nähe des neuen Clean Tech Business Parks. Aldi reagierte jetzt und zieht sich ein Stück aus Marzahn-NordWest zurück. "Wer im Stadtteil bei Aldi kaufen will, dem bleibt noch der Markt in der Havemannstraße", sagt auf Anfrage der Berliner Woche Torsten Schmidt, Prokurist bei Aldi.

Rewe schloss seinen Markt in der ehemaligen Konsumkaufhalle in der Flämingstraße 70 aus anderen Gründen. "Wir haben umstrukturiert und rund eine halbe Million Euro in den Ausbau unseres Marktes im Havemanncenter investiert", teilt Stephanie Maier, Pressesprecherin von Rewe, mit.

Die Rewe-Sprecherin bestätigt auch die Grüchte über die bevorstehende Schließung des Marktes in der Schwarzwurzelstraße/Ecke Köthener Straße. Er bleibt jedoch solange geöffnet, bis Rewe an dem Standort einen neuen Markt gebaut hat. Damit ist erst 2014/2015 zu rechnen.


Harald Ritter / hari
1
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.