Marzahn-Hellersdorf reagiert auf weiter wachsende Schülerzahlen

Die Sanierung des Otto-Nagel-Gymnasiums läuft noch bis 2016. Danach ist ein weiteres Gebäude und der Bau einer neuen Sporthalle geplant. (Foto: hari)

Marzahn-Hellersdorf. Die Schülerzahlen im Bezirk wachsen. Das erfordert den Neubau, Ausbau und die Sanierung von Schulen und Sporthallen.

Zu Beginn des Schuljahres wurden in Marzahn-Hellersdorf 2242 Schüler eingeschult. Im kommenden Schuljahr werden es voraussichtlich über 2500 sein. Auch beim Übergang von den Grundschulen in die Oberschulen bleibt die Zahl der Schüler ähnlich hoch. Wurden zu Beginn dieses Schuljahres knapp 1500 Schüler in die siebten Klassen aufgenommen, werden es zum Schuljahr 2014/2015 über 1650 sein.

Das Bezirksamt reagiert auf diese Zahlen mit dem Neubau, der Sanierung und dem Ausbau von Schulen. Ein Beispiel ist der in 2013 begonnene Neubau eines Sportfunktionsgebäudes an der Johann-Strauss-Grundschule. Er wird insgesamt 3,9 Millionen Euro und zu Beginn des neuen Schuljahres fertig sein.

Weitere 3,9 Millionen Euro fließen in die Sanierung der Thüringen-Oberschule, die im Jahr 2015 fertiggestellt sein wird. Ab kommendem Jahr ist der Neubau einer Grundschule in der Straße Habichtshorst in Biesdorf geplant, der über 17 Millionen Euro kosten und voraussichtlich drei Jahre dauern wird.

Gleichzeitig plant das Bauamt außerplanmäßig die Sanierung von Schul- und Sporthallendächern. Noch in diesem Jahr soll das Dach der Sporthalle der Ulmen-Grundschule für eine Million Euro neu gedeckt werden. Wegen des maroden Daches war Ende 2012 die Sporthalle geschlossen worden.

Gleichfalls noch in diesem Jahr soll mit dem Neubau einer Sporthalle für die Grundschule am Feldrain in Mahlsdorf begonnen und 2015 beendet werden. Ein Neubau ist in diesem Fall günstiger als die Sanierung des Daches. "Wir arbeiten gegenwärtig noch an einer Lösung für die wegen des maroden Daches geschlossenen Sporthalle der Achard-Grundschule", sagt Baustadtrat Stephan Richter(SPD).

Seit 2012 wird das Dachgeschoss des Otto-Nagel-Gymnasiums neu- und ausgebaut. Die Bauarbeiten sollen 2016 beendet sein. Die Mittel für den anschließend geplanten Ergänzungsbau und die neue Sporthalle stehen in der Investitionsplanung des Berliner Senats ab 2016 bereit.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.