Namensgebung der Bäume

Die Besucher im Kursana Domizil Marzahn und natürlich auch jeder neue Bewohner staunen nicht schlecht über den Park um das Haus. 14 verschiedene Bäume, darunter seltene, wie der Ginko-Baum, die Japanische Blütenkirsche und eine Koreatanne, kann man hier finden.

Der heute 95-jährige Fritz Wieske, der auch heute noch im Domizil lebt, pflanzte vor mehr als 30 Jahren den Grundstock für diesen Park. Aber wer kann die Bäume schon ganz genau bestimmen? Nun soll endlich dem Rätselraten ein Ende gemacht werden - die Bäume werden beschildert. Und zwar nicht irgendwie, sondern künstlerisch. Die Kreuzberger Fotografin Anke Jungbluth hat die Schilder entworfen und nach einem komplizierten Verfahren hergestellt - schließlich sollen sie schön und auch besonders lange haltbar sein. Anke Jungbluth, Architektin, stellte fast vor einem Jahr hier ihre Fotografien in einer Ausstellung aus. So kam man sich näher - das Domizil, die Bäume und die Künstlerin.

In einem feierlichen, öffentlichen Akt der offiziellen Namensgebung werden die Bäume vom Direktor des Kursana Domizils, Ronald Sommerfeld, beschildert.

Wir laden Sie herzlich zur "Namensgebung" und natürlich zum Besuch des Parks am Dienstag, 3. Juni, ab 13.30 Uhr in den Garten des Kursana Domizils Marzahn, Märkische Allee 168, ein.

PR-Redaktion / P.R.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden