Quartiersarbeit in Gefahr

Marzahn.Der Quartiersrat sieht wichtige Projekte in Marzahn-NordWest bedroht. Grund sind immer weniger Fördermittel aus dem Bund-Länder-Programm "Soziale Stadt". Bis 2009 erhielt das Quartiersmanagementgebiet für Projekte pro Jahr rund 1,1 Millionen Euro. In diesem Jahr sind es noch 215 000 Euro. 2015 sollen es nur noch 70 000 Euro sein. Der Quartiersrat fordert das Quartiersmanagement in einer Erklärung auf, an Projekten wie dem Kulturhochhaus oder dem Tschechow-Theater festzuhalten und sie nicht bei den Entscheidungen über Mittelvergaben gegeneinander auszuspielen. Gleichzeitig bittet er Senat und Bezirksamt, eine ausreichende finanzielle Ausstattung für die Quartiersarbeit zu gewährleisten. Über 60 Prozent der Einwohner von Marzahn-Nordwest leben von ALG II oder anderen Transferleistungen.
Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.