Taten erfolgten in einer einzigen Nacht

Marzahn-Hellersdorf. Eine Serie von brutalen Überfällen in der Nacht zu Mittwoch, 5. November, beschäftigt die Polizei.

Wahrscheinlich kurz vor 2.30 Uhr wurde ein junger Mann in der Oberfeldstraße in Biesdorf bewusstlos geschlagen und sein Handy geraubt. Er erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Wenig später stieß ein Täter, der offensichtlich einer Gruppe von Jugendlichen zugehörte, eine junge Frau in der Straße von ihrem Fahrrad.

Etwa zur gleichen Zeit wurde ein 61-Jähriger Mann von einer Jugendgruppe in Alt-Friedrichsfelde angegriffen und geschlagen. Er musste wegen Platzwunden und eines Jochbeinbruchs in einem Krankenhaus behandelt werden. Er gab an, dass die Täter aus der Oberfeldstraße kamen.

Noch in der Nacht wurde ein Mann von Jugendlichen in Hellersdorf angegriffen und beraubt, als er sich auf dem Weg vom U-Bahnhof Louis-Lewin-Straße zu seiner Wohnung in der Schkeuditzer Straße befand. Er wurde dabei am Kopf verletzt.

Die Ermittler prüfen, ob es einen Zusammenhang zwischen allen vier Überfällen gibt.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.