Unternehmen einigen sich auf einheitliche Wertstofftonne

Marzahn-Hellersdorf. Mit dem neuen Jahr gibt es nur noch eine Wertstofftonne. Die Hausbesitzer und Mieter werden dies kaum bemerken. Denn die Tonnen auf dem Hof bleiben gelb und orange.

Nur ein Aufkleber auf der gelben oder orangen Tonne verkündet, dass sich etwas geändert hat. Mit dem Aufkleber "Wertstofftonne" machen die BSR und Alba deutlich, dass in Berlin Wertstoffe ab sofort einheitlich gesammelt und sortiert wird. Hintergrund ist ein abgeschlossener Rechtsstreit zwischen beiden Entsorgern. Alba hatte zuerst seine gelben Tonnen in Berlin aufgestellt, um den wertvolleren Müll kostenlos einzusammeln. Dabei überschritt das Unternehmen das Gebot, sich ausschließlich an dem Müll von Unternehmen zu bedienen. Die BSR klagte. Sie wollte mit der orangenen Box ihr Konkurrenzmodell durchsetzen. Nach einem Gerichtsentscheid hatten sich die Konkurrenten zu einigen. In der neuen einheitlichen Wertstofftonne werden alle Abfälle aus Kunststoff, Metall und Verbundmaterialien gesammelt, gleichgültig ob sie Verpackungen sind oder nicht. Elektrokleingeräte, Textilien, Holz und Datenträger dürfen aber nicht in die Wertstofftonne beziehungsweise den Wertstoffsack. Diese Stoffe können auf den BSR- Recyclinghöfen abgegeben werden.

Die beiden Unternehmen haben sich das Stadtgebiet für die Wertstofftonne geteilt. In Marzahn-Hellersdorf wird die Wertstofftonne in Gestalt der Gelben Tonne und der Gelben Tonne Plus ausschließlich von Alba aufgestellt und abgeholt. Der gesamte Müll aus diesen Behältern wird in der Alba-Anlage in Mahlsdorf getrennt.

Überschaubarer oder gar billiger wird das System der Mülltrennung aber nicht. Es bleiben die graue Tonne für Restmüll, die braune Tonne für Biomüll und die blaue Tonne für Papier. Die BSR hat ihre Gebühren mit Jahresbeginn im Durchschnitt um 3,8 Prozent angehoben.

Der Verein deutscher Grundstücksnutzer (VDGN) erklärt, dass mit der neuen Wertstofftonne wohl auch die Menge des Restmülls sinkt. "Dann bezahlen Eigenheimbesitzer noch mehr Luft, die mit der Tonne transportiert wird", sagt ein VDGN-Sprecher. Die BSR sollte ihre Mindestabnahmemenge von 30 Litern pro Woche endlich senken.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden