Zwölf Sportasse beschenken Bezirksmuseum

Marzahn. Ehemalige Olympiasieger, Olympiateilnehmer und andere erfolgreiche Sportler waren kurz vor Weihnachten zu Gast im Haus des Sports. Im Gepäck hatten sie wertvolle Ausstellungstücke für das Bezirksmuseum.

Zwölf namhafte Personen aus der Welt des Sports, darunter unter anderem Wolfgang Behrendt, Box-Olympia-Sieger 1956, und Eiskunstläuferin Christine Errath, Bronzegewinnerin von 1976, gaben zu Beginn der Veranstaltung humorige Erinnerungen an ihre Olympischen Spiele zum Besten. Ein weiterer Höhepunkt war die Übergabe von Erinnerungsstücken an herausragende Sportereignisse. Die Hammerwerferin Betty Heidler beispielsweise schenkte dem Bezirkssportmuseum ihre Bluse zum Kostüm der Olympiateilnehmerinnen 2012 in London. Zu den Geschenken gehörte auch ein Trikot der "Oldies" der Fußballmannschaften der DDR. Das 2008 eröffnete Sportmuseum besitzt jetzt zudem einen weißen Plüschhasen. Er ist einer der drei Maskottchen der Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi.

Die Dauerausstellung des Bezirkssportbundes umfasst rund 500 Exponate. Das Zehnfache davon befindet sich im Archiv des Museums. Im August dieses Jahres wurde im Bezirkssportmuseum eine eigene Abteilung zu Olympia eröffnet.

Bezirkssportmuseum im Haus des Sports, Eisenacher Straße 121, 56 49 70 32, Öffnungszeiten: Di 8-14 und 16-18, Mi 16-18, Do und Fr 8-14 Uhr.

Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.