Besucher übernachten öfter im Bezirk

Marzahn-Hellersdorf. Der Tourismus gewinnt im Bezirk immer mehr an Bedeutung.

Die Zahl der Übernachtungen ist 2013 weit über dem Berliner Durchschnitt gestiegen. Während in der Hauptstadt insgesamt 8,2 Prozent mehr Übernachtungen zu verzeichnen waren, stieg die Zahl in Marzahn-Hellersdorf um 32,4 Prozent.

Besonders Touristen aus dem Ausland buchen immer häufiger. Hier betrug die Steigerungsrate im vergangenen Jahr sogar 58,9 Prozent. Berlin insgesamt hat im Vergleich eine Wachstumsrate von 9,2 Prozent.

Blieb ein Tourist im Jahr 2012 im Durchschnitt 2,5 Tage, waren es 2013 immerhin 2,6 Tage. Bei Ausländern sank die Aufenthaltsdauer von 3,1 auf 2,9 Tage.

Im Vergleich zu anderen Bezirken, insbesondere in der Innenstadt, ist der Bezirk aber immer noch ein Tourismus-Zwerg. In Berlin gibt es insgesamt 817 Hotels und Pensionen mit mehr als zehn Betten. Marzahn-Hellersdorf hat nur 22.

Als Gründe für die positive Entwicklung nennt das Bezirksamt unter anderem eigene Anstrengungen wie Broschüren zur Tourismuswerbung und verstärkte Teilnahme an Messen. Hauptmagnete für Besuche im Bezirk sind die Gärten der Welt und das Gründerzeitmuseum in Mahlsdorf.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.