Kinder entdecken durch einen Film Gemeinsamkeiten

Zane, Alexandra, Cecilia und Isidor gehören zum Darstellerteam von "Fremde Freunde". Sie lernten sich während der Arbeit an dem Film kennen. (Foto: hari)

Marzahn. Der Film "Fremde Freunde" hatte Mitte September im Zelt des Zirkus "Springling" Premiere. Er erzählt vom Zusammentreffen von Flüchtlingskindern und Kindern aus Marzahn-NordWest.

Der Titel "Fremde Freunde" trifft den Inhalt des Films auf den Punkt. Die Kinder begegnen sich zufällig auf dem Spielplatz auf dem Victor-Klemperer-Platz vor dem Freizeitforum Marzahn. Die einen haben einen Fußball und kicken. Die anderen kommen hinzu und wollen mitspielen.

Damit beginnt eine Reise der Kinder durch den Bezirk, bei der Gemeinsamkeiten entdeckt werden und Freundschaften entstehen. Die Hauptdarsteller, die Kinder, entwickelten auch die Geschichte des Films.

Vom Fußballspiel geht es zum gemeinsamen Eisessen und danach zum Tierhof in Alt-Marzahn. Dann haben die Kinder Hunger, aber nicht genügend Geld. Das Geld erarbeiten sie sich, indem sie am S-Bahnhof Raoul-Wallenberg-Straße gemeinsam singen und tanzen. Von dem Geld werden die Zutaten für eine Pizza gekauft, die in der Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung "Fair" gemeinsam zubereitet und gegessen wird.

"Fremde Freunde ist ein Projekt des Kinder- und Jugendbüros. Es knüpft an die Reihe "Hingucker" an. Unter diesem Motto durchstreiften in den zurückliegenden Jahren Kinder unter Begleitung der Fotografin Gab Kies den Bezirk und fotografierten ihre Lieblingsplätze. Das Ergebnis waren Foto-Ausstellungen. Wie schon die Hingucker-Reihe wurde jetzt auch das Filmprojekt vom Paritätischen Wohlfahrtsverband finanziert. Die Fotografin Gab Kies begleitete die Kinder auch bei dem Film. Für die Umsetzung gewann das KJB die Filmemacherin Kerstin Groner.

Die elf Hauptdarsteller sind zwischen sieben und zwölf Jahre alt. Ein Teil von ihnen sind Flüchtlingskinder aus Serbien und Tschetschenien, die in den Flüchtlingsunterkünften in der Otto-Rosenberg-Straße leben und wie die anderen Darsteller die Peter-Pan-Grundschule besuchen.

"Fremde Freunde" ist nur 15 Minuten lang. Es ist ein humorvoller Film, der zum Nachdenken anregt. Die Premiere am 17. September im Kinderzirkus "Springling" am S-Bahnhof Raoul-Wallenberg-Straße fand während der interkulturellen Tage im Bezirk statt, die noch bis 1. Oktober laufen.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.