Kirchengemeinde engagiert sich seit zehn Jahren für Arme

Simone Hahn und Elke Fistel gehören zu den freiwilligen Helfern, die in der Ausgabestelle in der Schwarzburger Straße Lebensmittel ausgeben. (Foto: hari)

Marzahn. Die Ausgabestelle der Aktion "Laib und Seele" im Gemeindezentrum der Evangelisch-lutherischen Missionsgemeinde wird zehn Jahre alt. Die Hilfe ist notwendiger als jemals zuvor.

"Wir sind die einzige von 46 Ausgabestelle in Berlin mit zwei Tagen Öffnungszeit in der Woche", sagt Frank Bielefeldt, Leiter der Ausgabestelle in der Schwarzburger Straße. Vor zehn Jahren, als die Ausgabestelle von "Laib und Seele" im Gemeindezentrum eingerichtet wurde, gab es einen Termin und es waren 60 Bedürftige zu versorgen. Die Zahl der Empfänger von Lebensmittelhilfen ist seitdem auf 380 gestiegen. Aber auch die Zahl der freiwilligen Helfer wuchs von wenigen auf insgesamt 54 an.

Die Lebensmittelhilfe "Laib und Seele" wird von dem Verein "Berliner Tafel" organisiert und koordiniert. Die Evangelisch-lutherische Missionsgemeinde ist Träger der Ausgabestelle in der Schwarzburger Straße. Dem Stützpunkt ist ein Einzugsgebiet von Springpfuhl bis Marzahn-Nord zugewiesen.

Aus allen Teilen der Großsiedlung Marzahn kommen Menschen, die von Hartz IV oder Sozialhilfe leben, hierher. Um Lebensmittel zu bekommen, müssen sie eine Bescheinigung vom Jobcenter oder vom Sozialamt vorlegen. Dann erhalten sie eine "Marke", die als Ausweis dient, der sie zum Empfang der Lebensmittel berechtigt. Bei jedem Empfang von Lebensmitteln haben sie einen kleinen Betrag zu bezahlen, 1,50 Euro pro Erwachsenem und einen Euro für jedes Kind.

Die Helfer von "Laib und Seele" haben die ganze Woche damit zu tun, Supermärkte im Kiez anzufahren, um gespendete Lebensmittel abzuholen. In der Ausgabestelle werden diese sortiert und jeden Mittwoch und Freitag für die Ausgabe in Körben bereitgestellt. Bei den Spenden handelt es sich meist um Obst und Gemüse, auch Brot und andere Lebensmittel wie Joghurt, seltener um Wurst oder Fleisch.

Bielefeldt ist der Kirchenvorsteher. Die Helfer von "Laib und Seele" sind zum Teil Mitglieder der Kirchengemeinde. Andere gehören keiner Kirche an. Viele Helfer waren ursprünglich selbst Empfänger von Lebensmittelhilfen und entschlossen sich, bei "Laib und Seele" mit anzupacken.

Die Evangelisch-lutherische Missionsgemeinde feiert das zehnjährige Bestehen der Ausgabestelle am Sonntag, 7. September, mit einem Sommerfest. Es beginnt um 11 Uhr mit einem Fest- und Dankgottesdienst und endet um 17 Uhr im Gemeindezentrum, in der Schwarzburger Straße 8.

Mehr Informationen unter www.selk-marzahn.de, Kontakt unter 93 02 41 26.

Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.