Quartiersmanager entlassen

Marzahn. Der Leiter des Quartiersmanagements Marzahn-NordWest ist fristlos entlassen worden. Sein Arbeitgeber, der Trägerverein „Kiek in“, schweigt sich über die Gründe aus.

Jörg Lampe hat Anfang April von einem Tag auf den anderen seinen Job verloren. Die Entlassung teilte die Vereinsleitung am 5. April in einer E-Mail auch dem Quartiersrat mit.

Bei einer folgenden Zusammenkunft mit dem Quartiersrat sagte Gabriele Geißler, Geschäftsführerin der Kiek in gGmbH, nur soviel, dass die Entlassung Lampes nichts mit seiner Arbeit als Leiter des Quartiersmanagements zu tun habe. Es habe Unregelmäßigkeiten im Zusammenhang mit seinem Vertragsverhältnis zu „Kiek in“ gegeben.

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung das Quartiersmanagement 2009 neu ausgeschrieben. Der Verein „Kiek in“ hatte sie gewonnen und übernahm Anfang 2010 das Quartiersmanagement in Marzahn-NordWest. Jörg Lampe, der zuvor bereits im Bezirk als Manager für Stadtteilarbeit im Haus „Kompass“ in Hellersdorf-Süd Erfahrung gesammelt hatte, wurde als Leiter eingesetzt. Spannungsgeladen war von Anfang an Lampes Verhältnis zum damaligen Quartiersrat. Lampe setzte die Richtlinien der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung über das Maß der Mitbestimmung der Quartiersräte konsequent durch. Einige Mitglieder des damaligen Quartiersrates empfanden dies als undemokratische Beschneidung ihres Einflusses.

Inzwischen hat die Kiek in - Soziale Dienste gGmbH die Stelle des Leiters des Quartiersmanagements neu ausgeschrieben. Bewerbungsende war am 22. April. „Das Auswahlverfahren läuft, ich rechne mit einer Neubesetzung ab 1. Juni“, teilt Geißler auf Anfrage der Berliner Woche mit. Bis dahin leite Anke Hilbrig das Team des Quartiersmanagements kommissarisch. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.