Solidarität mit Knorr-Bremse

Marzahn. Auch die Senatskoalition aus SPD, Linken und Bündnis 90/Die Grünen spricht sich für den Erhalt der Arbeitsplätze bei der Knorr-Bremse aus. Der Senat soll sich nach einem gemeinsamen Beschluss der Koalitionspartner gegenüber der Geschäftsführung des Konzerns für die Belange der Beschäftigten und die Sicherung des Industriestandorts einsetzen. Darüber informiert die Abgeordnete Iris Spranger (SPD) in einer Presseerklärung. Spranger ist Vorsitzende des Ausschusses für Stadtentwicklung im Abgeordnetenhaus und stellvertretende Landesvorsitzende ihrer Partei. Zuvor hatten sich schon zahlreiche Politiker aus dem Bezirk für den Erhalt der Arbeitsplätze bei der Konzerntochter Hasse & Wrede ausgesprochen. Der Konzern will rund 150 Arbeitsplätze von Marzahn ins Ausland verlagern, weil die Löhne dort niedriger sind. Gegenwärtig laufen Gespräche zwischen Unternehmensleitung und Betriebsrat. hari
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.