Die Frauensporthalle macht mit beim Turnfest

Der Kurs „Kraft und Beweglichkeit im Alter“ gehört zu dem Mitmachangeboten der Frauensporthalle zum Turnfest. (Foto: hari)
Berlin: Frauensporthalle |

Marzahn. Das Internationale Deutsche Turnfest Anfang Juni steht vor der Tür. Es gibt auch Partner im Bezirk, die sich mit Angeboten an dem Veranstaltungsprogramm beteiligen. Der größte Veranstalter ist die Frauensporthalle im Freizeitforum.

Die Frauensporthalle ist eine Besonderheit. Seit 2015 richten sich die Sportangebote in der ehemaligen Mehrzweckhalle fast nur noch an Frauen. Turnen, Freizeit- und Gesundheitssport, Ballsportarten wie Tischtennis oder Badminton gehören dazu. Die Teilnahme an solchen Kursen bietet die Frauensporthalle während des Internationalen Deutschen Turnfestes von Montag bis Sonnabend, 5. bis 10., Juni an.

„Wir nehmen das Turnfest gern als Gelegenheit wahr, auf unsere Angebote und Kurse aufmerksam zu machen“, sagt die Geschäftsführerin des Vereins „Fit und Fun in Marzahn“ (FFM e.V.). Die ehemalige Trainerin und Leiterin der Werkstatt der Kulturen in Neukölln trägt seit dem vergangenen Jahr Verantwortung für das Sportprogramm in der Frausensporthalle.

Der Verein wurde 2015 ausschließlich zum Zweck gegründet, die Frauensporthalle zu betreiben. Trägerverein und Partner des Bezirksamts für die Anmietung der bezirkseigenen Halle ist der Verein für Sport und Jugendsozialarbeit.

Der Plan, eine eigene Frauensporthalle einzurichten, löste 2013 im Bezirk einige Diskussionen aus. Er bedeutete unter anderem, dass in der Halle nicht mehr wie gewohnt große Veranstaltungen stattfinden konnten. Gymnastik-Kurse, an denen Ehepaare bislang gemeinsam teilnahmen, schienen bedroht. Als Kompromiss wurden mit dem Freitag und dem Sonnabend zwei offene Familientage für die allgemeine Nutzung reserviert.

Dennoch ist die Frauensporthalle immer noch ein Pilotprojekt. Deren Ausstrahlungskraft und wirtschaftliche Tragfähigkeit ist nicht nachgewiesen. Obwohl die ersten Ergebnisse noch nicht veröffentlicht wurden, verlängerte das Bezirksamt den Vertrag zunächst bis Ende dieses Jahres.

„Wir haben eine sehr gute Entwicklung bei den Mitgliederzahlen zu verzeichnen“, erklärt Möhner. Mit Stand Mitte Mai hatte der Verein 266 Mitglieder. Diese können gegen einen monatlichen Beitrag von 15 Euro für Erwachsene an allen angebotenen Kursen teilnehmen. Außerdem gibt es für Nicht-Mitglieder Zehnerkarten zu jeweils insgesamt 40 Euro. Die Teilnahme kostet dann pro Kurstermin vier Euro. Ein Probetraining ist jederzeit möglich. hari

Mehr Infos zum Programm der Frauensporthalle auf www.frauensporthalle.info und zum Turnfest auf www.berlin-turnt-bunt.de/datenbank-kiez-aktiv.html
.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.