Interesse an Kursangebot noch eher verhalten

Steffi Krüger bietet in der neuen Frauensporthalle einen Aroha-Kurs an. (Foto: hari)

Marzahn. Die Anfang des Jahres in Betrieb genommene Frauensporthalle im Freizeitforum ist seit Sonnabend, 17. Januar, nun auch offiziell eröffnet worden. Das Interesse an den sportlichen und Fitnessangeboten beschränkt sich bisher noch auf einen kleinen Kreis.

Nur jeweils wenige Frauen besuchten die ersten Termine. "Das war nicht anders zu erwarten", sagt Claudia Zinke, Vorsitzende des Berliner Vereins für Sport und Jugendsozialarbeit (VSJ). Der Verein ist seit Oktober Träger der Mehrzweckhalle im Freizeitforum Marzahn und betreibt sie seit Anfang Januar als Frauensporthalle. Im November bezog eine Mitarbeiterin des VSJ im FFM ein Büro und bereitete das Programm der Frauensporthalle vor.

Wichtigster Partner des VSJ ist der Berliner Turnerbund, über den bisher eine Reihe von Kursleiterinnen gewonnen wurde. Der Aufruf an die Sportvereine im Bezirk, sich mit Sport- und Fitnesskursen an der Frauensporthalle zu beteiligen, verhallte weitgehend ungehört.

Zur offiziellen Eröffnung der Frauensporthalle war das Kursprogramm an den Wochentagen gut gefüllt. Es überwiegen klassische und im Trend liegende Formen des Frauensports wie Gymnastik für Bauch und Rücken, Aerobic oder Aroha. Freitags und sonnabends ist die Halle für beide Geschlechter und gemischte Gruppen geöffnet. Es gibt offene Familienangebote, Kindertanz oder Stepptanz.

Bernd Bernhardt veranstaltet seit 20 Jahren Gymnastikkurse für Senioren. Der Heilpraktiker war einer der Mitinitatoren des letztlich gescheiterten Protestes gegen die Umwandlung der Halle. Er bietet jetzt montags Rücken- und Fitnessgymnastik nur für Frauen an. "Meine gemischten Kurse für Frauen und Männer habe ich an anderen Standorten untergebracht", erzählt er. Bernhardt bedauert, dass sich die Kursgebühren unter den neuen Bedingungen von drei auf vier Euro erhöht haben. "Wir werden sehen, wie die Teilnehmerinnen langfristig darauf reagieren", erklärt er.

Wer an den einzelnen Kursen teilnehmen will, der muss jeweils eine Zehnerkarte zum Preis von 40 Euro erwerben. Billiger ist es, in den eigens für die Frauensporthalle gegründeten Verein "Fit und Fun Marzahn" einzutreten. Der Monatsbeitrag kostet 15, ermäßigt für Rentnerinnen 13 Euro. Mitglieder können ohne zusätzliche Kosten an allen Kursen teilnehmen.

Über das Angebot in der neuen Frauensporthalle informiert der VSJ am Sonnabend, 24. Januar, bei einem Tag der offenen Tür von 10 bis 18.30 Uhr in der Frauensporthalle, Marzahner Promenade 55.

Kontakt zum Büro des VSJ unter 0159 04 12 67 85.
Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.