Läufer-As Dennis Krüger trainiert für Olympia

Mit hartem Training im Sportforum Hohenschönhausen bereitet sich 800-Meter-Läufer Dennis Krüger auf die ersten Wettkämpfe des Jahres vor. (Foto: hari)

Marzahn. Dennis Krüger, Mittelstreckenläufer-Star des VfL Fortuna Marzahn, gilt schon lange als eine deutsche Leichtathletik-Hoffnung. In diesem Jahr setzt er alles daran, an den Olympischen Spielen teilnehmen zu können.

Nach etwas Ruhe zum Jahreswechsel trainiert Dennis Krüger (22) wieder intensiv für seinen Traum: die Teilname an den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro vom 5. bis 21. August. „Ich will mir den Traum Rio de Janeiro unbedingt erfüllen“, erklärt er. Seine Chancen stehen nicht schlecht. Im vergangenen Jahr wurde er Deutscher Meister bei den U 23 und bei den Herren über 800 Meter, seiner Schokoladendisziplin. Und bei den Leichtathletik-Europameisterschaften der U 23 im vergangenen Sommer in Tallinn verpasste er nur knapp eine Medaille. Ein Platz auf dem Siegertreppchen schien greifbar nahe. In letzter Sekunde machte ein misslungener Sprint Platz drei zunichte. Krüger musste sich mit dem undankbaren vierten Platz begnügen. Doch dieses Malheur hat den Ehrgeiz des jungen Läufers nur weiter angestachelt.

Den Sprint zu verbessern, gehört zu den Zielen von Dennis Krüger und seines Trainer Hans-Jürgen Stephan in der Saisonvorbereitung. Ein wichtiger Termin sind die Deutschen Meisterschaften im Juni in Kassel. Krüger will seinen Titel verteidigen und schon dann die Olympianorm schaffen. Sie beträgt 1:45,40 Minuten. Krügers Bestwert liegt bei 1:45:79 Minuten. Die Qualifikationszeit muss er allerspätestens bis zu den Europameisterschaften Anfang Juli in Amsterdam laufen.

Doch die Norm allein reicht nicht. Gute Ergebnisse aus der Hallensaison erhöhen die Chancen. Das Laufen in der Halle liegt Krüger allerdings nicht. Deshalb ließ er im vergangenen Jahr diese Wettkämpfe aus.

Im Oympia-Jahr ist alles anders. Krüger tritt am 23. und 24. Januar sowohl bei den Berlin-Brandenburger Hallenmeisterschaften in Potsdam als auch Ende Februar bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig an. Auch die Hallen-WM der Leichtathleten in Portland (USA) Mitte März stehen auf seinem Terminkalender. „Der Verband berücksichtigt bei der Nominierung letztlich auch diese Ergebnisse“, sagt sein Trainer. Und um den Sprint ständig zu trainieren, wird er auch über die 400-Meter-Distanz antreten. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.