Bezirk baut zwischen Beilsteiner Straße und Pyramidenring

Marzahn. Das Gewerbegebiet nördlich der Allee der Kosmonauten erhält eine Anbindung an die Landsberger Allee.

Zu diesem Zweck wird die Beilsteiner Straße mit dem Pyramidenring verbunden, über den Liefer- und Werksfahrzeuge direkt von und zur Landsberger Allee fahren können. Umwege über die Allee der Kosmonauten werden künftig vermieden.

Das Gebiet nördlich der Allee der Kosmonauten zwischen Rhinstraße und Märkischer Allee beheimatet eines der größten Gewerbegebiete im Bezirk. Der größte Vermieter von Gewerbeflächen ist die DIBAG Industriebau AG mit ihrem Gewerbepark "marzahn-impuls". Hierzu gehören Unternehmen und Einrichtungen wie die Mercedes-Niederlassung in der Rhinstraße, die Firma OTB Reha-Technik sowie das Jobcenter.

Der Bau der Anbindungsstraße wird rund 3,3 Millionen Euro kosten. Das Geld stellt der Bund aus dem Fonds "Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Infrastruktur" zur Verfügung. Das Bezirksamt hat den Förderbescheid im April erhalten. "Durch die neue Anbindung werden weitere Ansiedlungen möglich sein", sagt Christian Gräff (CDU), Stadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung. "Der Standort insgesamt wird deutlich aufgewertet", erklärt Christoph Paczkowski, Regionalleiter der DIBAG.

Mit dem Bau der Anbindungsstraße soll 2015 begonnen werden. Sie soll 2017 fertig sein.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.