Falschparker: Bezirk im Berliner Vergleich ganz hinten

Marzahn-Hellersdorf. Im Bezirk werden im Berliner Vergleich die wenigsten Knöllchen an Autofahrer verteilt.

Das geht aus einer Statistik hervor, die der Senat auf eine Kleine Anfrage des Grünen-Abgeordneten Harald Moritz veröffentlichte. Im vergangenen Jahr wurden in Berlin insgesamt 2,8 Millionen Verstöße gegen die Parkordnung registriert. Spitzenreiter sind Bezirke wie Mitte, dessen Ordnungsamt über 650 000 Knöllchen hinter die Windschutzscheiben von Autos steckte. Das Ordnungsamt Marzahn-Hellersdorf verpasste dagegen nur etwas mehr als 30 000 solcher kostenpflichtigen Denkzettel.

Damit ist die Zahl der festgestellten Ordnungswidrigkeiten weiter gesunken. Im Jahr 2012 wurden noch fast 35 000 Verstöße gegen die Parkordnung verzeichnet. Schwerpunkte sind zentrale Orte in den Großsiedlungen wie Helle Mitte, die Marzahner Promenade oder der Helene-Weigel-Platz. Oft falsch geparkt wird auch in anderen Straßen der Großsiedlungen. Eine Ausnahme bildet Marzahn-Nord. Auch in den Siedlungsgebieten treffen die Mitarbeiter des Ordnungsamtes seltener auf falsch geparkte Autos.

Die Kehrseite der Entwicklung: Die Einnahmen der Bezirkskasse durch Knöllchen sind von rund 505 000 Euro im Jahr 2012 auf rund 470 000 Euro im vergangenen Jahr gesunken.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.