Fußgängerbrücke wird verlängert

Die Fußgängerbrücke vom Eastgate wird in diesem Jahr über den S-Bahnhof Marzahn hinaus bis zum Wiesenburger Weg verlängert. (Foto: Archiv hari)

Marzahn. Kaum zu glauben, aber 2016 soll die Fußgängerbrücke vom Eastgate zum
S-Bahnhof Marzahn zum Wiesenburger Weg verlängert werden. Im März soll der Baustart feststehen.

„Der Bau der Brücke wird noch in diesem Jahr beginnen“, erklärt Christian Gräff (CDU), Stadtrat für Stadtentwicklung. Die Bauplanunterlagen seien fertig und lägen beim Senat nur noch zur Prüfung. 2017 werde die Verlängerung voraussichtlich fertiggestellt. Die Bahn hat bereits mit vorbereitenden Baumaßnahmen begonnen. Unter anderem wurde an den Gleisen gearbeitet.

Die existierende Fußgängerbrücke vom Einkaufscenter Eastgate zum S-Bahnhof Marzahn soll um 27 Meter zum Wiesenburger Weg verlängert werden. Dazu wird ein neuer Brückenteil an die bestehende Brücke angesetzt. Fußgänger sollen ab 2017 den angrenzenden Parkfriedhof und den Georg-Knorr-Gewerbepark direkt erreichen können. Die Fußgängertreppe auf der Nordseite des Bahnsteigs wird dann überflüssig.

Der Bezirk hatte schon 2007 die Brückenverlängerung bauen wollen. Der Bund gab grünes Licht für die Finanzierung und die Knorr Bremse AG war bereit, Eigentümer der Brücke zu werden, da dies dem Bezirk aus rechtlichen Gründen untersagt ist.

2008 zog die Knorr Bremse AG ihre Zusage zurück. Die Deutsche Bahn AG wurde schließlich Eigentümer. Sie verlangte jedoch weitere Zusagen zur Finanzierung des Brückenunterhaltes, was erneut zur Verzögerung führte. Schließlich erhöhten neue gesetzliche Regelungen zur Bahnsicherheit die Kosten. Sie sind von 2,6 auf 4,6 Millionen Euro gestiegen. Darüber musste der Bezirk zuletzt mit dem Senat erneut verhandeln. Ende 2015 begann dann die Deutsche Bahn AG mit Bauvorbereitungen im Gleisbereich am S-Bahnhof Marzahn. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.