Hausgemachte Staus auf der Raoul-Wallenberg-Straße

Marzahn. Das Abbiegen von der Raoul-Wallenberg-Straße in die Märkische Allee ist seit einigen Wochen schwieriger geworden. Eine Änderung in der Verkehrsführung führt zu morgendlichen Staus.

Die Raoul-Wallenberg-Straße hat an der Einmündung in die Märkische Allee drei Fahrspuren. Bislang konnten Autofahrer von der mittleren Spur sowohl nach rechts als auch nach links abbiegen. Seit Oktober ist das Abbiegen auf dieser Spur nur noch nach links Richtung Landsberger Allee möglich.

Die Folge sind Staus im morgendlichen Berufsverkehr. „Warum hat sich die Straßenverkehrsbehörde diesen Unsinn ausgedacht und soll das auf immer und ewig so bleiben?“ fragt ein Leser die Berliner Woche.

Auf Nachfrage der Berliner Woche erklärt Petra Rohland, Pressesprecherin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, dass die Verkehrslenkung die Abbiegeregelung keinesfalls zurücknehmen wolle. Sie habe die Änderung angeordnet, um für Fußgänger das Überqueren der Märkischen Allee sicherer zu machen. Allerdings sollte auch die Ampelschaltung an der Kreuzung verändert werden und Rechtsabbieger mithilfe eines grünen Pfeils eine längere Abbiegephase erhalten.

Dies habe die Verkehrslenkung bereits im Frühjahr angeordnet. Für die Umsetzung sei der Bezirk zuständig. Die Verantwortung weist das bezirkliche Straßenamt von sich. Die Ampelschaltung liege in der Zuständigkeit der Verkehrslenkung beim Berliner Senat. Sie müsse die Alliander Stadtlicht GmbH mit der Änderung der Ampelschaltung beauftragen nicht der Bezirk. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.