Senat will sieben neue Züge anschaffen

Marzahn-Hellersdorf. Der Senat will die U-Bahn-Linie 5 mit neuen Zügen ausstatten. In Zukunft ist ein Direktanschluss an den Hauptbahnhof geplant.

Die U 5 könnte damit zu einer der wichtigsten U-Bahn-Linien der Hauptstadt werden. Künftig wird es möglich sein, von Hönow auf direktem Wege zum Berliner Hauptbahnhof zu fahren. Voraussetzung ist allerdings die Fertigstellung der Verbindung zwischen Alexanderplatz und Brandenburger Tor. Beim Bau der Strecke Unter den Linden hatte es immer wieder Schwierigkeiten gegeben. Erst im Herbst vergangenen Jahres wurde die Fertigstellung auf Mitte 2020 verschoben. Dann erfolgt der Anschluss an die U 55, die ins Regierungsviertel und bis zum Hauptbahnhof führt.

Die Linie der U 5 soll mit sieben neuen U-Bahn-Zügen ausgestattet werden. Das geht aus einer Vorlage des Senats an den Hauptausschuss des Abgeordnetenhauses hervor. Dies teilte der Kaulsdorfer Abgeordnete Sven Kohlmeier (SPD) mit. Die Kosten für die neuen U-Bahn-Züge können bis zu 58 Millionen Euro betragen.

Sie werden aus dem neuen SIWA-Fonds (Sondervermögen Infrastruktur der wachsenden Stadt) des Senats getragen. Die U 5 ist eine wichtige Verbindung zwischen Marzahn-Hellersdorf und dem Berliner Stadtzentrum. Sie wird 2017 vor allem als Zubringer im Öffentlichen Personennahverkehr zur Internationalen Gartenausstellung (IGA) benötigt.

Dabei spielt der Bahnhof Neue Grottkauer Straße die entscheidende Rolle. Von hier aus werden die IGA-Besucher den Hellersdorfer Eingang zum IGA-Gelände nahe der Wache der Freiwilligen Feuerwehr Hellersdorf in der Hellersdorfer Straße erreichen. Dieser U-Bahnhof wird bis 2017 für 7,4 Millionen Euro ausgebaut und den Namen "Kienberg - Gärten der Welt" erhalten.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.