Stadtrat Gräff: Stellplätze für Pkw und Fahrräder teilweise überfüllt

Die Stellplätze für Fahrräder am S-Bahnhof Mahlsdorf sind meist schon besetzt. An anderen Bahnhöfen im Bezirk ist die Lage in der Regel entspannter. Foto: Archiv hari (Foto: Archiv hari)

Marzahn-Hellersdorf. Der Bezirk hat eine Reihe von Pendlerbahnhöfen. Die Stellplätze für Radfahrer und Pkw sind meist völlig ausgelastet. Chaos ensteht überall dort, wo Radfahrer aus Bequemlichkeit vorhandene Stellflächen nicht beachten.

An den Umsteigeplätzen von S-und U-Bahn, Straßenbahnen und Bussen gibt es im Bezirk rund 2800 Stellplätze für Fahrräder und rund 1750 Parkplätze für Pkw. „Das Angebot an den meisten Umsteigeplätzen reicht aus“, stellt Christian Gräff (CDU), Stadtrat für Stadtentwicklung in einer Antwort auf eine schriftliche Anfrage der Linksfraktion in der Bezirksverordnetenversammlung fest. Alle Stellflächen seien gut ausgelastet.

Ob das Angebot an Parkplätzen für Pkw und Abstellflächen für Fahrräder ausreicht, ist umstritten. Insgesamt seien die Park & Ride-Flächen gut ausgelastet. Allerdings hätten Autofahrer, so Gräff weiter, zumindest am U-Bahnhof Hönow und am S- und U-Bahnhof Wuhletal Probleme, Parkflächen zu finden. Entspannter sei die Situation an den S-Bahnhöfen Ahrensfelde und Raoul-Wallenberg-Straße.

Radfahrer haben vor allem am S-Bahnhof Mahlsdorf und am U-Bahnhof Elsterwerdaer Platz Probleme, einen geeigneten Stellplatz zu finden. Wer zu spät kommt, stellt sein Zweirad so gut es geht und einigermaßen sicher in der Umgebung ab.

„Wild abgestellte Fahrräder an den übrigen Bahnhöfen ist der Bequemlichkeit von Radfahrern geschuldet“, erklärt Gräff weiter. Ein Beispiel dafür sei der U-Bahnhof Biesdorf-Süd. Dort würden die vorgesehenen Fahrradständer einfach nicht benutzt.

Anders verhalte es sich an der Straßenbahnhaltestelle Ledebourstraße. Die dortige Abstellanlage für Fahrräder sei oft überfüllt, weil auf dem Grundstück der Kiekemal-Grundschule nicht genügend Fahrradabstellplätze zur Verfügung stehen.

„Ein weiterer Ausbau der Stellplätze ist nicht geplant, weil weder Flächen noch Finanzmittel zur Verfügung stehen“, sagt Gräff. Eine Ausnahme bilde nur der S-Bahnhof Mahlsdorf, wo im Rahmen des Neubaus des Rewe-Markts weitere Stellplätze für Fahrräder geplant sind. Auch neue Stellplätze für Fahrräder am Elsterwerdaer Platz sind geplant. Dafür stehen jedoch noch keine Gelder zur Verfügung. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.